Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 23-Jähriger bricht Mitbewohner Unterarm
Lokales Polizei 23-Jähriger bricht Mitbewohner Unterarm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 11.03.2018
Zu einer Schlägerei im Übergangswohnheim in Hennigsdorf Süd wurde die Polizei am Donnerstagnachmittag gerufen (Symbolbild). Quelle: MAZ-Archiv
Anzeige
Hennigsdorf

Zu einer Auseinandersetzung mit schlussendlich zwei verletzten Personen kam es am Donnerstagabend im Übergangswohnheim in Hennigsdorf Süd. Ein 23-jähriger und ein 28-jähriger Bewohner der Einrichtung, beide gebürtig aus dem Tschad stammend, waren aneinander geraten. Dabei bedrohte der 23-Jährige seinen Mitbewohner mit einem Knüppel, mit dem er schließlich auch zuschlug.

Der 28-Jährige zog sich beim Versuch, den Knüppelschlag abzuwehren, offenbar eine Fraktur des Unterarms zu. Beide Männer wurden zudem von den zu Hilfe gerufenen Beamten der Polizei mit jeweils einer Wunde an der Stirn aufgefunden. „Ob diese Wunde aus der Auseinandersetzung der beiden miteinander stammt oder andere Ursachen hat, müssen die Ermittlungen zeigen“, erklärte ein Polizeipressesprecher.

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem 23-Jährigen einen Wert von 1,09 Promille. Der 28-Jährige hingegen war nüchtern mit 0 Promille. Beide Männer wurden zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Die Fahrschülerin stoppte am Donnerstag im Kreisverkehr an der Heinrich-Rau-Straße in Neuruppin, als ein Krankenwagen mit Blaulicht kam. Da passierte das Unglück.

11.03.2018

Weil er offenbar das rote Stopplicht einer Ampel missachtete, wurde ein 26-Jähriger beim Überqueren einer Straße in Lichtenberg von einem Auto erfasst, stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu.

11.03.2018

Ein Audio-Cabriolet entwendeten bislang noch unbekannte Täter in den vergangenen Tagen von einem Parkplatz in Birkenwerder.

11.03.2018
Anzeige