Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneefall

Navigation:
24-Jährige behindert Feuerwehreinsatz

Neuruppin 24-Jährige behindert Feuerwehreinsatz

Die wegen mehrerer Auftritte unter Alkohol in der Öffentlichkeit bekannte 24-jährige Neuruppinerin hat Samstagnachmittag nun auch noch einen Feuerwehreinsatz gefährdet. Sie sprang direkt vor der Feuerwache vor mehrere Feuerwehrautos mit Blaulicht. Die Polizei konnte die Frau (2,3 Promille) kaum bändigen.

Voriger Artikel
Sechs Verletzte bei Messerstecherei
Nächster Artikel
A 24: Drei Unfälle an einem Tag


Quelle: dpa-Zentralbild

Neuruppin. Eine wegen mehrfacher unrühmlicher Auftritte unter Alkohol bekannte 24-Neuruppinerin hat Samstagnachmittag die alarmierte Feuerwehr behindert. Als die Fahrzeuge zum Verdacht des Wohnungsbrandes in der Junckerstraße in Neuruppin gegen 16:30 Uhr aus der Feuerwache in der Schinkelstraße fuhren, sprang die Frau (2,3 Promille) vor die Feuerwehrautos. Zum Glück kam es nicht zu einem Zusammenstoß. Polizisten konnten die um sich tretende 24-Jährige nur mit Handfesseln bändigen. Sie wurde dem Rettungsdienst übergeben. Polizisten leiteten Strafverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Topf auf dem Herd vergessen

Die Feuerwehr brach die Wohnung in der Junckerstraße auf, aus deren Küchenfenster dichter Qualm drang. Die Bewohner des Gebäudes wurden evakuiert. Auf dem Herd stand ein Topf mit Essen, welcher stark qualmte und augenscheinlich vergessen worden war. Die 26-jährige Wohnungsinhaberin und Verursacherin erschien wenig später vor Ort und sagte, dass sie den Topf mit Essen auf dem Herd vergessen habe. Ihr wurde die Wohnung wieder übergeben.

Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Eine Strafanzeige wurde aufgenommen. Im Anschluss daran konnten alle Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
edcd80b6-ff60-11e7-8cac-11afff761795
Schrauberwerkstatt für DDR-Mopeds

Hans-Jürgen Huth aus Blumenthal päppelt defekte und abgewrackte Mopeds und Motorräder auf. In seinem privaten Museum, der Oldie Garage, stehen 44 Zweiräder aus Suhl, Zschopau und Ludwigsfelde. Ein Kraftfahrzeug auf vier Rädern ist die Ausnahme.

Die SPD will mit CDU/CSU über eine Große Koalition verhandeln – war das die richtige Entscheidung?