Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 24-Jähriger bedroht seine Mutter mit Messer
Lokales Polizei 24-Jähriger bedroht seine Mutter mit Messer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:50 17.02.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Perleberg

Ein 24-Jähriger hat am Donnerstagmorgen seine Mutter mit einem Messer bedroht. Als die Perlebergerin gegen 3.30 Uhr ihre Wohnungstür in der Heinrich-Heine-Straße öffnen wollte, stellte sie fest, dass diese eingetreten war.

Messerspitze gegen Brustkorb gedrückt

In der Wohnung traf sie auf ihren Sohn. Der stand augenscheinlich erheblich unter dem Einfluss von Drogen. Es kam zu einem Streit in dessen Folge der 24-Jährige ein Messer nahm und es gegen den Brustkorb seiner Mutter drückte. Dabei drohte er ihr, ihr etwas anzutun, wenn sie die Polizei informieren würde. Im Anschluss verließ er die Wohnung und die Frau verständigte die Polizei.

Einweisung in Psychiatrie

Der junge Mann wurde im Nachbarblock angetroffen. Dort hatte er bereits drei weitere Wohnungstüren beschädigt. Im Rahmen der Ermittlungen wurde auch das Messer gefunden. Da sich der 24-Jährige nicht beruhigen ließ und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass er weitere Straftaten begeht, wurden ihm Handfesseln angelegt und ein Rettungswagen angefordert. Der Notarzt wies ihn in die Psychiatrie ein.

Von MAZ-Online

Eine Frau ist am Donnerstag in Frankfurt (Oder) an ihrem Wagen von einem Autodieb überfallen und gewürgt worden. Sie war gerade dabei, Eis von den Scheiben zu kratzen. Der Angreifer schaffte es bis auf den Fahrersitz, doch die Frau ließ nicht locker.

02.02.2017
Polizei Versuchter Mord in Berlin - Unbekannte zünden Obdachlosen an

Menschenverachtung statt Nächstenliebe: Auf einem U-Bahnhof in Berlin haben Unbekannte in der Weihnachtsnacht versucht, einen schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Dank Videoüberwachung auf dem Bahnhof hofft die Polizei, die Täter schnell zu finden.

03.03.2018

Ein Überfall auf die Perleberger Spielothek „Tivoli“ am 23. Januar dieses Jahres hält die Polizei nach wie vor in Atem. Nachdem die Ermittler bereits im RBB-Fernsehen den Fall geschildert haben und um Zeugenhinweise baten, kam am Mittwoch Staatsanwalt Benjamin Besson im ZDF-Magazin „Aktenzeichen XY ungelöst“ zu Wort.

02.02.2018
Anzeige