Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
25-Jähriger steht mitten auf der Nuthestraße

Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr 25-Jähriger steht mitten auf der Nuthestraße

Gefährliche Situation auf der Nuthestraße in Potsdam: Ein offenbar verwirrter junger Mann hat am Mittwochabend minutenlang mitten auf der Straße gestanden und so den Verkehr zum Erliegen gebracht. Als eine Passantin Hilfe rufen wollte, griff der Mann sie an – und rannte dann in die Psychiatrie.

Voriger Artikel
Beifahrerin bei Unfall leicht verletzt
Nächster Artikel
Strommastkletterer greift Polizisten an

Nuthestraße (Archivfoto).

Quelle: Bernd Gartenschläger

Potsdam. Ein offenbar verwirrter 25-jähriger Mann hat am Mittwochabend den Verkehr auf der Nuthestraße behindert. Autofahrer hatten gegen 20.13 Uhr die Polizei verständigt, da der junge Mann auf der Straße stand und der Verkehr dadurch zum Erliegen gekommen war. Einige Autofahrer hatten wegen der gefährlichen Situation auch stark abbremsen müssen.

Nach Angaben der Zeugen hatte der 25-Jährige dann einer Passantin das Handy entrissen, als diese gerade Hilfe hinzurufen wollte. Danach rannte der Mann in Richtung des Porta-Marktes davon und suchte im weiteren Verlauf selbstständig die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses auf. Dort übergab er auch das Handy der Frau an die Polizei.

Der 25-Jährige verblieb zur Behandlung im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann zum Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und wegen Handyraubes.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
e67b9b4c-cea8-11e7-8b2e-ba077870ba1d
MAZ macht mit

MAZ-Volontär Ansgar Nehls hat sich zum ersten Mal auf der Fechtbahn versucht.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?