Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
3 Fahrkartenautomaten in der Nacht gesprengt

Täter flüchten mit Geld 3 Fahrkartenautomaten in der Nacht gesprengt

Es knallt, dann verteilen sich auf dem Bahnhof diverse Einzelteile. Die Täter greifen zu, nehmen nur nur ein wichtiges Stück mit und türmen: Erneut sind in Brandenburg Fahrkartenautomaten der Bahn gesprengt worden. Diesmal haben die Täter gleich dreimal in zwei Landkreisen zugeschlagen.

Voriger Artikel
Mercedes fährt auf Mini auf
Nächster Artikel
Schwerer Lkw-Unfall auf der A 10

In Wilhelmshorst wurde der Automat vollständig zerstört. Das Geld ist natürlich auch weg.

Quelle: Sebastian Hennemann

Trebbin/ Wilhelmshorst/ Borkheide. Die Serie bricht nicht ab: Gleich drei Fahrkartenautomaten der Bahn sind in der Nacht zum Mittwoch von Unbekannten in Brandenburg gesprengt und geplündert worden. Es könnte sich nach ersten Vermutungen der Polizei in Potsdam in allen drei Fällen um dieselbe Tätergruppe handeln. Betroffen waren die Bahnhöfe in Trebbin (Teltow-Fläming), Wilhelmshorst und Borkheide (Potsdam-Mittelmark). Die Täter konnten die Geldkassetten entnehmen und mit ihrer Beute flüchten. Das Landeskriminalamt untersucht nun, welches Sprengmittel verwendet wurde und ob es Hinweise auf die Täter gibt.

Die Explosion war heftig. So sehr, dass die Automaten komplett zerstört wurden. In Wilhelmshorst haben herumfliegende Teile sogar auf einer gegenüberliegenden Baustelle ein verbrettertes Fenster durchschlagen.

Zuletzt waren ebenfalls im Kreis Potsdam-Mittelmark Fahrkartenautomaten gesprengt worden. Es traf am 10. September ein Gerät am Bahnhof Brück. Der Automat wurde ähnlich wie einen Tag vorher ein Automat in Bergholz-Rehbrücke vollständig zerstört. Auch in Berlin werden immer wieder Fahrkartenautomaten attackiert. Hier traf es am 16. September den S-Bahnhof Hirschgarten.

Von MAZonline und dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
e44a70ee-e430-11e7-a840-5972c6b11446
Das sieht Potsdams Haushaltsplan vor

Der Haushaltsplan von Potsdam sieht für die Jahre 2018/19 Investitionen in Millionenhöhe in Kitas, Horte, Schulen und Sportstätten vor. Aber auch Radwegen und Straßen sollen ausgebaut werden. Folgende Grafiken zeigen anschaulich, wofür wie viel investiert werden soll.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?