Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 40.000 Euro Schaden nach Unfallserie auf A24
Lokales Polizei 40.000 Euro Schaden nach Unfallserie auf A24
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 01.02.2018
Symbolbild Quelle: Peter Geisler
Pritzwalk

Am Donnerstagmorgen ist es auf der Autobahn 24 bei Pritzwalk (Prignitz) zu vier Unfällen binnen kurzer Zeit gekommen. Laut Mitteilung der Polizei sind die Unfälle, die sich zwischen 7.10 und 9.45 Uhr ereigneten, auf Glatteis oder unaufmerksame Autofahrer zurückzuführen.

Autofahrer gerät ins Schleudern und prallt gegen Lkw

Bei dem ersten Unfall geriet ein Autofahrer mit seinem Wagen auf der glatten Straße ins Schleudern und prallte gegen den neben ihn fahrenden Lastwagen. Das Auto musste abgeschleppt werden. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei 10.000 Euro.

Lkw will ausweichen und kollidiert mit Auto

Der zweite Unfall ereignete sich nur wenig später. Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer hatte den ersten Unfall beobachtet und wollte mit seinem Fahrzeug ausweichen und die Spur wechseln. Dabei übersah er das Auto, das neben ihm fuhr. Die Fahrzeuge kollidierten. Auch in diesem Fall musste das Auto abgeschleppt werden. Der Schaden liegt hier bei 15.000 Euro. Die Fahrer blieben unverletzt.

Autofahrerin bremst, Wagen gerät ins Schleudern

Im dritten Fall löste eine 49-jährige Autofahrerin einen Unfall aus, indem sie ihren Wagen auf der Autobahn abbremste. Dabei geriet das Autos ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und stieß wenig später mit dem Audi eines 61-jährigen Mannes zusammen. Weil beide Autos nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie abgeschleppt werden. Schaden: 11.000 Euro. Auch in diesem Fall blieben die Fahrer glücklicherweise unverletzt.

Auto prallt in die Leitplanke – 3000 Euro Schaden

Der vierte Unfall spielte sich ähnlich wie der dritte ab. Auch hier geriet ein Auto nach einem Bremsmanöver ins Schleudern. Der Wagen des 36-jährigen Fahrers prallte ebenfalls in die Mittelleitplanke. Dabei entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Von MAZonline

Nachdem eine Frau in Berlin ohne gültigen Fahrausweis erwischt wurde, rannte sie davon und ließ ihr Baby auf dem S-Bahnhof Köpenick zurück. Ihr Begleiter, der angeblich nicht der Vater des Kindes ist, griff einen Kontrolleur an und verletzte ihn. Erst Stunden später holte die Frau, die sich illegal in Deutschland aufhält, ihr Kind beim Notdienst ab.

01.02.2018

Liegt ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vor? Nachdem mehrere Männer am Mittwoch in Cottbus Reizgas und NPD-Flyer an Passanten verteilt haben, ermittelt die Polizei. Seit Tagen ist Cottbus wegen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Einwohnern in den Schlagzeilen.

01.02.2018

Mit zwei Schlössern gegen Diebstahl gesichert war die Simson S51, die am Mittwoch in der Andre-Pican-Straße in Oranienburg abgestellt war. Das hinderte einen bislang unbekannten Dieb nicht daran, das Zweirad dennoch zu stehlen.

01.02.2018