Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
5 Verkehrssünden bei einer Trabi-Fahrt

Polizei stoppt Autofahrer in Prießen 5 Verkehrssünden bei einer Trabi-Fahrt

Trabant-Fahrer sind auch keine besseren Menschen: Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend in Prießen (Elbe-Elster) ist den Polizisten ein Mann ins Netz gegangen, der gleich fünf Verkehrssünden auf einmal begangen hat. Dass der Trabant gar nicht zugelassen ist, ist noch das geringste der Vergehen.

Voriger Artikel
Radler fährt Frau mit Baby um und flieht
Nächster Artikel
Mann springt nach WG-Streit aus Fenster

Ein Trabant.

Quelle: dpa

Prießen. Polizeibeamte haben am Donnerstagabend einen Pkw Trabant in Prießen (Elbe-Elster) gestoppt, der offenbar nicht zugelassen war und bei dem der Verdacht bestand, dass der Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel unterwegs war.

Tatsächlich war der Kleinwagen weder angemeldet noch versichert.

Der 32-jährige Fahrer war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, stand jedoch unter Alkoholeinfluss.

Damit nicht genug, wies ein Drogenvortest bei dem bereits polizeibekannten Mann eine positive Reaktion auf Amphetamine aus.

Zur Beweissicherung in den nun eingeleiteten Ermittlungsverfahren wurde eine Blutprobe im Krankenhaus veranlasst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?