Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei 61-Jähriger tödlich verunglückt
Lokales Polizei 61-Jähriger tödlich verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 30.08.2017
Beide Autos wurden bei dem Unfall völlig zerstört, für den Honda-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Sein Wagen hatte durch die Härte des Aufpralls einen Alleebaum entwurzelt. Quelle: Aireye
Anzeige
Mittenwalde

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag auf der Schenkendorfer Chaussee zwischen Mittenwalde und Schenkendorf ereignet hat, ist ein Mann ums Leben gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache fuhr gegen 16.30 Uhr eine Opel-Fahrerin mit ihrem Wagen auf einen Honda auf, der daraufhin mit einem Baum kollidierte. Der 61-jährige Honda-Fahrer wurde dabei tödlich verletzt. Die beiden Insassen des Opel, die 33 Jahre alte Fahrerin und ihr einjähriger Sohn, wurden schwer verletzt. Rettungskräfte brachten sie zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Ersthelfer hatten am Unfallort auf der Landesstraße 30 noch versucht, den Fahrer des Honda Jazz zu retten. Auch um die Insassen des zweiten beteiligten Fahrzeugs wurde sich gekümmert. Trotz der besonderen Kompetenz einer Ersthelferin – sie war ausgebildete Krankenschwester – konnte dem Honda-Fahrer nicht mehr geholfen werden. Ersteintreffende Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes übernahmen die weiteren Arbeiten. Die Leitstelle in Cottbus hatte vorsorglich neben Rettungswagen und Notarzt auch den Rettungshubschrauber alarmiert, da bei der Alarmierung bereits die Beteiligung eines Kindes gemeldet worden war. Dieser kam dann aber nicht zum Einsatz.

Alleebaum durch den Aufprall entwurzelt

Durch den heftigen Aufprall des Hondas wurde ein Alleebaum entwurzelt. Dieser musste nach der Unfallaufnahme durch die Polizei von den Feuerwehrleuten zerlegt werden. Aufgrund der unklaren Unfallursache wurde die Dekra mit einer begleitenden Unfallaufnahme beauftragt. Wie es letzten Endes zum Unfall kam, werden die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Die beiden Fahrzeuge wurden von Abschleppdiensten geborgen. Beide waren bei dem Unfall völlig zerstört worden. Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten und die Verkehrsunfallaufnahme bis in die Abendstunden.

Von Peter Jagst

Der 28-jährige Kyritzer (1,76 Promille) rief Sonntagfrüh die Polizei, weil ihm eine 24-jährige Freundin (1,31 Promille) in den Hoden gebissen hatte. Er befreite sich mit Kopfnüssen, bei der die Frau einen Zahn verlor. Der Mann gab an, unter Speed-Einfluss zu stehen. Es war nicht der erste Fall.

27.04.2018

Ein eskalierter Streit führte am späten Donnerstagabend in der Altstadt von Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) zu einem Einsatz des Gefahrstoffzuges mehrerer Feuerwehren. In der Grünstraße hatte ein Mieter zuvor massiv in seiner Wohnung im Dachgeschoss randaliert. Schließlich kippte er in der Wohnung sämtliche Haushaltschemikalien ineinander.

27.02.2018

Wieder wurde im Bereich der Langen Brücke/ Freundschaftsinsel in Potsdam ein junger Mann mit Drogen erwischt. Eine Zivilstreife der Polizei war auf den Potsdamer an der Langen Brücke aufmerksam geworden. Nicht das erste Mal, dass die Polizei in diesem Bereich auf Drogenkonsumenten oder Dealer aufmerksam wurde.

15.04.2018
Anzeige