Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
78-Jähriger niedergeschlagen und ausgeraubt

Berlin 78-Jähriger niedergeschlagen und ausgeraubt

Gestern Abend wurde in Berlin-Schöneberg ein 78-Jähriger zuerst niedergeschlagen und dann ausgeraubt. Der Mann, der von Passanten nach der Attacke ins Krankenhaus gebracht wurde, stellte erst dort fest, dass ihm Geld gestohlen wurde.

Voriger Artikel
Unfall verursacht und anschließend geflüchtet
Nächster Artikel
Passant geht über rote Ampel und wird angefahren


Quelle: dpa (Symbolbild)

Tempelhof-Schöneberg. Gestern Abend wurde in Schöneberg ein älterer Mann niedergeschlagen und beraubt. Nach Angaben des 78-Jährigen hatte er gegen 20.15 Uhr gerade ein Café am Wittenbergplatz verlassen, als er von einem Unbekannten von hinten einen Schlag auf den Kopf erhielt.

Der Senior habe dadurch das Bewusstsein verloren und eine Kopfverletzung erlitten. Passanten alarmierten die Rettungskräfte, die den Verletzten zur stationären Behandlung in eine Klinik brachten. Dort stellte der ältere Herr fest, dass ihm Geld aus einer Jackentasche entwendet wurde. Das Raubkommissariat der Direktion 4 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Weitere Polizeimeldungen aus der Region >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0692ff1e-1978-11e8-b917-c5c43acb9429
„Zukunft Heimat“ demonstriert in Cottbus

Am Samstagnachmittag sind in der Cottbuser Innenstadt erneut Anhänger und Befürworter des Vereins „Zukunft Heimat“ auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten gegen die Flüchtlingspolitik und „Massenzuwanderung“.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?