Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Angriff auf Transgender – Polizei bittet um Mithilfe

Berlin Tempelhof-Schöneberg Angriff auf Transgender – Polizei bittet um Mithilfe

Die Person ist weder das eine, noch das andere Geschlecht. Das wurde ihr zum Verhängnis. In einer Berliner U-Bahn-Station der Linie 2 wurde sie im Oktober 2016 beleidigt, geschlagen und bestohlen. Als letzte Möglichkeit veröffentlichte die Polizei nun Fotos des Tatverdächtigen und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Voriger Artikel
76-Jährige stirbt bei Küchenbrand
Nächster Artikel
Leiche am Brauhausberg: Haftbefehl erlassen

Die Polizei bittet um Mithilfe bei einem Angriff in der U-Bahn.

Quelle: dpa

Berlin. Die Berliner Polizei hat Fotos aus einer Überwachungskamera der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) veröffentlicht, um einen Tatverdächtigen ausfindig zu machen. Seine beiden Mittäter wurden bereits ermittelt.

Fall liegt schon ein Jahr zurück

Am 20. Oktober 2016, trafen gegen 0.40 Uhr drei Männer in der U-Bahn der Linie 2 in Richtung Bülowstraße auf eine 19-jährige Transperson. Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes soll sie von dem Gesuchten und seinen beiden mutmaßlichen Mittätern, beleidigt und anschließend gemeinschaftlich geschlagen und getreten worden sein. Als die Angegriffene dadurch zu Fall kam und dabei ihr Mobiltelefon verlor, wurde dies von einem der Tatverdächtigen aufgehoben und gestohlen. Zusammen mit seinen beiden Mittätern fuhr er dann mit der U-Bahn in Richtung Ruhleben weiter. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung übernommen.

Hinweise mitteilen

Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zur Identität und / oder Aufenthaltsort des Gesuchten machen? und Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Tatverdächtigen geben?, fragen die Behörden?

Wer kennt diesen Mann

Wer kennt diesen Mann?

Quelle: LKA

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt im Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof unter der Telefonnummer 030/4664-953128, per Fax unter der Nummer 030/4664- 953199 oder per E-Mail an lka531@polizei.berlin.de über die Internetwache Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

U-Bahn-Angriffe keine Seltenheit

Überfälle in U-Bahn-Stationen sind leider keine Seltenheit. Für Aufsehen sorgte der U-Bahn-Treter, der im Oktober 2016 einer Frau auf einer Treppe in der U-Bahn-Haltestelle Hermannstraße unvermittelt in den Rücken getreten haben soll.

Im September schubste ein Mann eine junge Frau in Charlottenburg vor eine einfahrende U-Bahn. Die Frau überlebte nicht.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
d68d7a68-fae3-11e7-a06a-79ed039277f4
Eiszirkus in Neuruppin

Der Moskauer Eiszirkus lieferte am Dienstag Abend in Neuruppin eine Show der Extraklasse ab. Akrobatik auf Schlittschuhen und Tanz auf Stelzen boten unglaubliche Bilder. Der Moscow Circus on Ice lädt zum Träumen ein.

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?