Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Angriff auf Transgender – Polizei bittet um Mithilfe
Lokales Polizei Angriff auf Transgender – Polizei bittet um Mithilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:35 01.11.2017
Die Polizei bittet um Mithilfe bei einem Angriff in der U-Bahn. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Berliner Polizei hat Fotos aus einer Überwachungskamera der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) veröffentlicht, um einen Tatverdächtigen ausfindig zu machen. Seine beiden Mittäter wurden bereits ermittelt.

Fall liegt schon ein Jahr zurück

Am 20. Oktober 2016, trafen gegen 0.40 Uhr drei Männer in der U-Bahn der Linie 2 in Richtung Bülowstraße auf eine 19-jährige Transperson. Aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes soll sie von dem Gesuchten und seinen beiden mutmaßlichen Mittätern, beleidigt und anschließend gemeinschaftlich geschlagen und getreten worden sein. Als die Angegriffene dadurch zu Fall kam und dabei ihr Mobiltelefon verlor, wurde dies von einem der Tatverdächtigen aufgehoben und gestohlen. Zusammen mit seinen beiden Mittätern fuhr er dann mit der U-Bahn in Richtung Ruhleben weiter. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat die Ermittlungen wegen Gefährlicher Körperverletzung übernommen.

Hinweise mitteilen

Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer kann Angaben zur Identität und / oder Aufenthaltsort des Gesuchten machen? und Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zur Tat oder dem Tatverdächtigen geben?, fragen die Behörden?

Wer kennt diesen Mann? Quelle: LKA

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt im Bayernring 44 in Berlin-Tempelhof unter der Telefonnummer 030/4664-953128, per Fax unter der Nummer 030/4664- 953199 oder per E-Mail an lka531@polizei.berlin.de über die Internetwache Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

U-Bahn-Angriffe keine Seltenheit

Überfälle in U-Bahn-Stationen sind leider keine Seltenheit. Für Aufsehen sorgte der U-Bahn-Treter, der im Oktober 2016 einer Frau auf einer Treppe in der U-Bahn-Haltestelle Hermannstraße unvermittelt in den Rücken getreten haben soll.

Im September schubste ein Mann eine junge Frau in Charlottenburg vor eine einfahrende U-Bahn. Die Frau überlebte nicht.

Von MAZonline

Ein Mann steht im Verdacht, seine zweieinhalb Jahre alte Tochter in seiner Wohnung in Eberswalde (Barnim) lebensgefährlich misshandelt zu haben. Der 28-Jährige, der bereits vorbestraft ist, sitzt in Untersuchungshaft.

25.04.2018

Auf Brandenburgs Straßen hat es in den vergangenen 24 Stunden nach Unfällen mit Wildtieren mehr als 60 mal gekracht. Aus diesem Grund twitterte die Polizei eine Warnung an die Autofahrer. Zu einem besonders schweren Unfall ist es im Kreis Teltow-Fläming gekommen.

Nachdem am Wochenende drei Menschen auf Brandenburgs Straßen ihr Leben ließen, ist in der Nacht zum Dienstag erneut ein Autofahrer ums Leben gekommen. Der tödliche Unfall ereignete sich zwischen Schlalach und Deutsch Bork im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

27.02.2018
Anzeige