Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Anschlag mit Perlzwiebeln und Mischgemüse
Lokales Polizei Anschlag mit Perlzwiebeln und Mischgemüse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 27.03.2018
Polizei im Einsatz. Quelle: imago/Deutzmann
Anzeige
Oberhavel

Das sind die Meldungen der Polizei Oberhavel vom 27. März 2018:

Marwitz: Perlzwiebeln und Mischgemüse

Ein lauter Knall in der Nacht zum Dienstag weckte eine 70-jährige Anwohnerin in der Triftstraße in Marwitz. Kurz darauf musste sie feststellen, dass das Wohnzimmerfenster ihres Einfamilienhauses eingeworfen wurde. Ungewöhnlicherweise wurden dazu ein Einweckglas Perlzwiebeln sowie ein Einweckglas Mischgemüse benutzt. Wer die Verursacher waren, ist noch unklar. Die Frau sah nur noch lachende Personen weglaufen. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Birkenwerder: Einbruch in Container

Durch unbekannte Tatverdächtige wurde am vergangenen Wochenende ein Baucontainer Am Stichkanal in Birkenwerder stark beschädigt und aufgebrochen. In dem Container befanden sich vor allem Kleidungsstücke. Aus dem Container wurde ein Diensthandy entwendet; Gesamtschaden: etwa 2.600 Euro.

Hohen Neuendorf: Häusliche Gewalt gegen Mutter

Zwischen einem 30-Jährigen und seiner 55-jährigen Mutter kam es am Montagvormittag zu Streitigkeiten. Der 30-jährige Sohn forderte von seiner Mutter Geld. Dieses wurde durch die Mutter verneint, worauf der Sohn der Mutter auf die Arme schlug und diese leicht verletzte. Der 30-Jährige ließ sich später freiwillig zur Behandlung auf die psychologische Station des Hennigsdorfer Krankenhauses bringen.

Oranienburg: Einbruch in Firma

Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht zu Dienstag den Zaun des angrenzenden Grundstücks und gelangten so auf ein Firmengelände Am Gleis im Oranienburger Gewerbegebiet Nord. Sie entwendeten aus mehreren Räumen des Firmengeländes u.a. 20 Liter Dieselkraftstoff, Lkw-Reifen, Laderampen, diverse Werkzeuge und brachen Fahrzeuge auf. Gesamtschaden: etwa 10.000 Euro.

Vehlefanz: Fahrer unter Drogen

Bei der Überprüfung eines 24-jährigen Fahrers, welcher zuvor am Montagabend auf der Eichstädter Chaussee in Vehlefanz den in Frankreich zugelassenen Peugeot in Schlangenlinien führte, wurde festgestellt, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Beim Gestoppten wurden körperliche Auffälligkeiten festgestellt, die diesen Verdacht erhärteten. Mithin reagierte der benutzte Drogenvortest auf Cannabis. Er wurde in die Polizeiinspektion Oberhavel zur Blutprobe gebracht. Es wurde ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, weil er nach eigenem Bekunden in Frankreich vergessen wurde. Die Durchsuchung des 24-Jährigen und seiner Sachen führte aber nicht zum Auffinden von Betäubungsmitteln.

Summt: Spiegelklatscher

Zwischen einem 55-jährigen Lkw-Fahrer und einem 41-jährigen Busfahrer kam es am Montagmorgen beim aneinander Vorbeifahren auf der Landesstraße 21 zwischen Summt und Zühlslake zu einer Kollision beider Außenspiegel. Schaden: etwa 2.000 Euro. Der 55-jährige Lkw Fahrer wurde durch den ins Führerhaus gedrückten Außenspiegel seines Lkw im Gesicht leicht verletzt – eine Schnittwunde. Der Linienbus war zum Unfallzeitpunkt nicht mit Fahrgästen besetzt. Eine weiterführende ärztliche Behandlung des Lkw-Fahrers fand nicht statt.

A111, Kreuz Oranienburg: Unvermittelter Spurwechsel

Der 66-jährige Fahrer eines BMW befuhr am Montagnachmittag den linken Fahrstreifen der A111 im Kreuz Oranienburg in Fahrtrichtung Hamburg am Beginn einer Baustelle und bemerkte offenbar zu spät, dass er sich falsch eingeordnet hatte. Um nun doch noch in Richtung Prenzlau zu fahren, wechselte er unvermittelt nach rechts auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte seitlich mit einer Sattelzugmaschine MAN, eines 37-Jährigen. Schaden: etwa 3.000 Euro.

Hennigsdorf: Fahrraddiebstahl

Eine 33-jährige Frau bemerkte am Montagmorgen das Fehlen ihres in der Marwitzer Straße in Hennigsdorf abgestellten Fahrrades. Das durchtrennte Schloss lag noch vor dem Fahrradständer, an dem die Dame ihr Zweirad sicherte. Ein Schaden in Höhe von 100 Euro entstand. Die Kriminalpolizei ermittelt in diesem Fall.

Zehdenick: Trunkenheit im Straßenverkehr

Am Montagnachmittag teilten Bürger der Polizei mit, dass der Führer eines BMW unter Einfluss von Alkohol in der Dammhaststraße in Zehdenick in sein Fahrzeug gestiegen sei und rasant davon fuhr. Kurze Zeit darauf konnte das Fahrzeug sowie dessen Halter an seiner Wohnanschrift festgestellt werden. Der Schlüssel steckte noch im Zündschloss. Mit dem 48-jährigen Halter des BMW wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt , der 1,86 Promille ergab. Der Mann begleitete daraufhin die Polizeibeamten freiwillig ins Krankenhaus zur Blutprobenentnahme. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, und da er ankündigte, direkt nach der Maßnahme erneut fahren zu wollen, musste auch noch der Fahrzeugschlüssel sichergestellt werden. Die entsprechende Anzeige gab es hinterher.

Von MAZonline

Die Polizei Potsdam fahndet mit Phantombild nach einem Mann, der bereits im Januar im Wohngebiet Am Stern ein zehn Jahre altes Mädchen belästigt haben soll. Der Unbekannte, der stark nach Parfüm roch, war dem Kind bis in den Flur des Mehrfamilienhauses gefolgt und hat es gegen seinen Willen umarmt und berührt.

28.03.2018

Die Polizei stellte im Jahr 2017 einen Rückgang der Gesamtkriminalität fest. Vor allem im Bereich der Wohnungseinbrüche gingen die Straftaten erheblich zurück. Dafür gibt es gute Gründe. Sorgen bereitet den Beamten hingegen die steigende Anzahl jugendlicher Straftäter unter 21 Jahren.

30.03.2018

Ein alkoholisierter Mann hat am Dienstagmorgen auf der A13 zwischen Groß Köris und Bestensee die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist mit dem Fahrzeug im Straßengraben gelandet. Anschließend fuhr er weiter, ohne den Vorfall bei der Polizei zu melden. Wenig später musste er sich einem Atemalkoholtest unterziehen. Ergebnis: 1,62 Promille.

27.03.2018
Anzeige