Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Arbeiter beim Pflastern schwer verletzt
Lokales Polizei Arbeiter beim Pflastern schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 12.10.2017
Quelle: Thomas Wachs
Anzeige
Wittstock

Ein Missverständnis zwischen Baggerfahrer und Pflasterer führte bereits Mittwochvormittag zu einem schweren Arbeitsunfall in der Wittstocker Karl-Liebknecht-Straße. Ein 33-Jähriger geriet zwischen Arbeitsgerät und Bordsteinkante. Er wurde mit Verdacht auf mehrfache Knochenbrüche ins Ruppiner Klinikum geflogen und dort behandelt.

Fatales Missverständnis nach Handzeichen

Der Unfall soll sich so zugetragen haben: Nach dem Pflastern war mit einer an einem Bagger befestigten Abziehbohle der Sandboden abgezogen worden. Als dies fertig war, sollte ein 33-jähriger Bauarbeiter die Bohle vom Bagger abkoppeln. Er gab dem 58-jährigen Baggerfahrer ein Handzeichen. Der ging davon aus, dass das Abkoppeln erfolgt war und er schwenkte das Baufahrzeug. Hierbei wurde die Bohle jedoch mit bewegt und das Sprunggelenk des 33-Jährigen zwischen Bohle und Bordstein eingeklemmt und gequetscht.

Amt für Arbeitsschutz ermittelt

Das „Amt für Arbeitsschutz“ wurde informiert und der zuständige Mitarbeiter der Firma ebenfalls. Zudem wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Von MAZonline

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018

Bei einem Arbeitsunfall im Tagebaugebiet ist ein Baggerfahrer mit seinem Fahrzeug in ein Schlammloch gerutscht. Das Unglück ereignete sich auf einer Rekultivierungsfläche. Danach begann eine längere Suche nach dem 60-Jährigen. Feuerwehrleute bargen ihn später.

22.03.2018

Die durch Bisse in die Genitalien ihres Freundes bekannte Frau aus Kyritz hat am Dienstagabend wieder zugelangt: Die 24-Jährige (1,95 Promille) biss ihrem fünf Jahre älteren Freund (2,65 Promille) dieses Mal aber „nur“ in die Ohren und in den Oberkörper.

27.04.2018
Anzeige