Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Atemnot wegen Feuerwerk in der S-Bahn
Lokales Polizei Atemnot wegen Feuerwerk in der S-Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 30.11.2016
Quelle: Ralf Hirschberger (Genrefoto)
Berlin

Eine Gruppe von Jugendlichen hat in der Nacht zu Mittwoch mit Feuerwerk in einer Berliner S-Bahn randaliert. Zuvor hatten sie in einen 18. Geburtstag hineingefeiert.

Dann war das Geburtstagskind mit vier Freunden in der S-Bahn von Tegel Richtung Hennigsdorf unterwegs, wo sie eine Feuerwerksbatterie entzündeten. Mehrere Raketen flogen durch den Waggon, wie die Bundespolizei berichtete.

Eine 33-Jährige bekam Atembeschwerden und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Einer der Randalierer soll die Tat gefilmt haben. Beim Aussteigen sollen die Jugendlichen noch die Windfänge beschmiert haben.

Drei der 17- und 18-jährigen alkoholisierten Reinickendorfer wurden festgenommen, ein Handy beschlagnahmt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung. Die Gruppe ist wieder auf freiem Fuß.

Von MAZonline

Ein Überfall auf die Perleberger Spielothek „Tivoli“ am 23. Januar dieses Jahres hält die Polizei nach wie vor in Atem. Nachdem die Ermittler bereits im RBB-Fernsehen den Fall geschildert haben und um Zeugenhinweise baten, kam am Mittwoch Staatsanwalt Benjamin Besson im ZDF-Magazin „Aktenzeichen XY ungelöst“ zu Wort.

02.02.2018

Dieser Diebstahl macht vor allem Bierfreunde traurig – in Neuseddin (Potsdam-Mittelmark) ist ein Lastwagen samt Bierladung gestohlen worden. An Bord lagerten Fässer im Wert von 14.000 Euro. Nun sucht die Polizei Zeugen.

10.04.2018

Tragischer Verkehrsunfall am Sonntagabend bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin): Eine 17-jährige Mopedfahrerin kracht mit voller Wucht gegen ein entgegenkommendes Auto. Für die junge Frau kommt jede Hilfe zu spät. Den Rettungskräften bietet sich ein erschütternder Anblick.

16.03.2018