Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Attacke auf Super-Blitzer und Polizisten
Lokales Polizei Attacke auf Super-Blitzer und Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:43 14.09.2016
Der Super-Blitzer wird gerade auf Autobahnen getestet. Quelle: Stähle
Anzeige
Nuthetal

Zwei Polizisten sind in der Nacht zu Dienstag von zwei Unbekannten attackiert und mit Reizgas besprüht worden. Die Beamten mussten ihren Dienst abbrechen und im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizisten waren in der Nacht an der A10 zwischen Michendorf und Nuthetal im Einsatz. Dort schlug gegen 1.40 Uhr die Alarmanlage eines Blitzers an. Als die Beamten dort ankamen, stellten sie zwei Männer fest, die an der Messanlage herumhantierten und diese zerstören wollten. Laut eines Polizeisprechers soll es sich dabei um den sogenannten Super-Blitzer handeln, der seit einigen Wochen auf Brandenburgs Autobahnen getestet wird.

Männer hatten Flucht-Fahrzeuge in der Nähe abgestellt

Die Täter machten sich an der speziell gesicherten Außenhülle zu schaffen. Nachdem die Autobahnpolizisten die Männer ansprachen wurden sie unvermittelt mit Reizgas attackiert. Den Männern gelang die Flucht mit zwei Quads, die sie ganz in der Nähe abgestellt hatten. Eine sofort eingeleitete Fahndung brachte bislang keinen Erfolg. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen eingeleitet.

Der Super-Blitzer ist trotz der Attacke weiter betriebsfähig. Den Tätern gelang es nicht, etwas abzumontieren oder das Gerät zu zerstören.

In Brandenburg wird über Anschaffung des Super-Blitzers nachgedacht

In Brandenburg denkt man über die Anschaffung des neuen Super-Blitzers nach. Im Sommer ist er im Bereich der Polizeidirektion erprobt worden. Bis Ende des Jahres soll über einen Kauf des Blitzers entschieden werden. Die Kosten für das Gerät sind nicht bekannt. Laut einer englischen Zeitung soll der Blitzer rund 150.000 Euro kosten.

Mit eigener Stromversorgung ausgestattet, kann der Trailer fünf Tage durchgängig in Betrieb sein. Mit einer gepanzerten Außenhülle und einem Alarmsystem ist er zudem besonders gut vor Vandalismus geschützt. Er lässt sich schnell und einfach am Messstandort ausrichten und verfügt über eine drahtlose Datenübertragung. Geschwindigkeitsmessungen an Unfallschwerpunkten sind so ohne großes Risiko möglich.

Von MAZonline

Ein Technik- und Strohlager der Milchviehanlage in Werbig (Potsdam-Mittelmark) ist am Wochenende ein Raub der Flammen geworden. Mensch und Tier blieben unversehrt, aber der Sachschaden ist enorm. Über die Ursache wird spekuliert. Denn der Agrarbetrieb stand bereits im Februar nach einem Drogenfund im Fokus.

12.04.2018
Polizei Lehrerin schlägt Alarm in Potsdam - Bewaffneter Junge (14) versetzt Schule in Angst

Es war ein Schreckmoment, den kein Schüler und Lehrer erleben möchte: Ein Jugendlicher ist am Donnerstagmittag vermummt und mit einem langen Messer bewaffnet auf das Gelände einer Potsdamer Grundschule vorgedrungen. Eine Lehrerin schlug Alarm. Zu einem Amoklauf kam es zum Glück nicht.

21.04.2018
Brandenburg Explosion zerstört Eingangstafel - Erneut Anschlag auf KZ-Gedenkstätte Jamlitz

Explosion am helllichten Tag: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf den Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose (Dahme-Spreewald) ein Anschlag verübt worden. Dabei wurde die Eingangstafel der Freiluftausstellung völlig zerstört. Die Evangelische Kirche, Trägerin der Gedenkstätte, ist entsetzt.

19.02.2018
Anzeige