Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Attacke mit Eckfahnen: Fußballspiel eskaliert
Lokales Polizei Attacke mit Eckfahnen: Fußballspiel eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 15.10.2017
Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Pankow

Im Verlauf eines Fußballspiels der B-Jugend zwischen dem Pankower SV Rot-Weiß und dem SSV Einheit Perleberg gab es nach einem Foulspiel Tumulte zwischen Spielern und Zuschauern (Eltern der Spieler).

Sprung in den Rücken

Während der zunächst verbalen Auseinandersetzung kam ein 14-jähriger Spieler vom SSV Einheit Perleberg vom Spielfeld und lief auf einen 48-Jährigen zu. Er sprang ihm aus vollem Lauf mit beiden Beinen in den Rücken. Der Mann stürzte, wobei ihm die Brille vom Kopf fiel.

Mit Eckfahnen attackiert

Anschließend kam ein Zuschauer mit zwei Eckfahnen des Spielfeldes auf den 14-Jährigen zu und schlug damit mehrfach auf ihn ein. Dabei wurden beide Eckfahnen beschädigt. Die beiden Attackierten benötigten am Ort keinen Arzt.

Die Polizei konnte vor Ort alle Tatbeteiligten namentlich bekanntmachen. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018

Die Polizei hat am Montagabend bestätigt: Der Brandstifter, der in der Vergangenheit in Germendorf mehrfach Feuer gelegt hat, ist gefasst. Zuletzt hatte der 26-Jährige am vergangenen Sonntag zugeschlagen – und war endlich geschnappt worden. Sein Tatmotiv: Frust und persönliche Probleme.

26.03.2018

Bei einem Arbeitsunfall im Tagebaugebiet ist ein Baggerfahrer mit seinem Fahrzeug in ein Schlammloch gerutscht. Das Unglück ereignete sich auf einer Rekultivierungsfläche. Danach begann eine längere Suche nach dem 60-Jährigen. Feuerwehrleute bargen ihn später.

22.03.2018
Anzeige