Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Aus der Post wird eine riesige Cannabisplantage

Falkenberg (Elbe-Elster) Aus der Post wird eine riesige Cannabisplantage

Eine professionelle Aufzuchtanlage für Cannabis, untergebracht auf dem Gelände der ehemaligen Post, hat die Polizei in Falkenberg (Elbe-Elster) ausgehoben. Fast zwei Tage lange hatte die Polizei zu tun, um unter anderem 3000 Pflanzen, 20 Tonnen Erde und die elektrische Anlage im Wert von 50.000 Euro abzutransportieren.

Voriger Artikel
Kita-Kind fällt ins Feuer und verbrennt sich schwer
Nächster Artikel
Pärchen zieht randalierend durch den Stern

Aufzucht von Cannabispflanzen.

Quelle: dpa (Genrefoto)

Falkenberg. Am Dienstag entdeckten Polizeibeamte auf dem Gelände der ehemaligen Post in Falkenberg eine professionelle Aufzuchtanlage für Cannabispflanzen.

Insgesamt wurden über 3.000 Cannabispflanzen im Anzuchtstadium sichergestellt. Die elektrische Anlage zum Betreiben der Plantage, die einen geschätzten Wert von rund 50.000 Euro hat, wurde ebenfalls demontiert und sichergestellt.

Dazu gehörten über 300 Hochleistungslampen, etwa 30 Ventilatoren und Filteranlagen, Sicherungs- sowie Schaltkästen und mehr als 20 Tonnen Pflanzerde (über 500 Säcke).

Für den Abtransport wurden drei Lkw benötigt. Die Arbeiten dauerten bis Mittwochabend an.

Zu den mutmaßlichen Betreibern der Anlage machte die Polizei noch keine Angaben. Die Ermittlungen führen die Staatsanwaltschaft Cottbus und die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Süd.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1125000a-cd4f-11e7-8925-4d4717935689
„Charity Banditen“ veranstalten in Hohen Neuendorf Fest für 220 Bedürftige

220 Frauen, Männer und Kinder wurden am Sonntagabend, den 19. November 2017, beim Fest für Bedürftige in Hohen Neuendorf von mehr als 50 freiwilligen Helfern verwöhnt und mit Musik und Tanz unterhalten. Organisiert wurde die Benefiz-Veranstaltung im Zeichen des Miteinanders von den Borgsdorfer „Charity Banditen“.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?