Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Auto steht in Flammen

Havelland: Polizeibericht vom 27. Oktober Auto steht in Flammen

+++ Pessin: Autos angezündet +++ Falkensee: Versuchter Diebstahl von mehreren Motorrädern +++ Pausin/Seeburg/Brieselang: Mehrere Autos aufgebrochen +++ Berge: Mit fast zwei Promille unterwegs +++ Falkensee: Gefährliche Körperverletzung mit Pfefferspray +++

Voriger Artikel
Fünf Männer werfen Baustellenschilder umher
Nächster Artikel
Cannabisplantage mit 250 Pflanzen gefunden
Quelle: dpa

+++

Pessin: Autos angezündet

Ein Opel hat in der Nacht zu Sonntag im Amselweg vollständig gebrannt. Ein daneben stehender Pkw wurde durch das Feuer leicht beschädigt. Ein weiteres Kraftfahrzeug konnte noch rechtzeitig weggefahren werden. Es wird wegen Brandstiftung ermittelt.

+++

Falkensee: Versuchter Diebstahl von mehreren Motorrädern

Unbekannte haben in der Nacht zu Samstag versucht, Motorräder zu stehlen. An mehreren Zweirädern waren die Zünd- und Lenkerschlösser beschädigt. Zwei Motorräder konnten in unmittelbarer Nähe des Abstellortes aufgefunden werden.

+++

Pausin/Seeburg/Brieselang: Mehrere Autos aufgebrochen

Sonnabendnachmittag wurden in Pausin, Seeburg und Brieselang mehrere Pkw aufgebrochen und die darin liegenden Handtaschen entnommen. Die betroffenen Kraftfahrzeuge standen in der Nähe von Pferdehöfen.

+++

Berge: Mit fast zwei Promille unterwegs

Polizisten haben Sonnabend um 18 Uhr einen Radfahrer kontrolliert, der auffällige Schlangenlinien fuhr. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,97 Promille.

+++

Falkensee: Gefährliche Körperverletzung mit Pfefferspray

Eine verbale Auseinadersetzung unter Jugendlichen steigerte sich am Samstagabend in der Spandauer Straße derart, dass eine Jugendliche geschlagen wurde. Später wurde sie mit Pfefferspray besprüht. Noch ein weiterer bekam das Spray ab. Sie wurden ärztlich behandelt.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?