Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrer Eugen S. nach Unfall vermisst

Berlin bittet um Mithilfe Autofahrer Eugen S. nach Unfall vermisst

Die Berliner Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Eugen Georg S. Der 62-Jährige war nach einem Autounfall in der Rettungsstelle des Helios-Klinikums Berlin-Buch behandelt worden. Seitdem ist er verschwunden.

Voriger Artikel
Schlägerei in Perleberg
Nächster Artikel
Mann ins Gleis gestoßen – Zeugen greifen ein


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem 62-jährigen Eugen Georg S. Am Samstag, 1. Oktober, verließ der Mann gegen 3.40 Uhr die Rettungsstelle des Helios-Klinikums Berlin-Buch in der Schwanebecker Chaussee 50. Dort war er nach einem Autounfall ärztlich behandelt worden.

Doch an seiner Wohnanschrift ist Eugen S. bisher nicht eingetroffen und wird seither vermisst.

Wer hat diesen Mann seit dem 1

Wer hat diesen Mann seit dem 1. Oktober gesehen?

Quelle: privat

Personenbeschreibung:

dem Aussehen nach 60 - 65 Jahre alt
172 cm groß
schlanke Statur, ca. 74 kg
braune kurze Haare
grau-blaue Augen

Besondere Merkmale:

humpelt leicht mit dem rechten Bein
Bekleidung: blaue Jacke
blaue Jeanshose
braune Lederschuhe ohne Schnürsenkel

Die Kriminalpolizei fragt: Wer kann Angaben zum aktuellen Aufenthaltsort von Eugen S. machen bzw. wer hat ihn seit dem 1. Oktober gesehen?

Hinweise nimmt das Fachkommissariat der Polizeidirektion 1 in Berlin-Wittenau zu den Bürodienstzeiten unter der Telefonnummer (030) 4664-173300, außerhalb der Bürodienstzeiten unter der Rufnummer (030) 4664-171100 entgegen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
c175e050-cd04-11e7-8925-4d4717935689
Frivol und farbenprächtig

Zum 21. Mal gastierte der „Zauber der Travestie“ im Pritzwalker Kulturhaus. Der Saal war brechend voll mit bestens gelaunten Menschen, die bei der schlüpfrigen Bühnenshow aus dem Lachen kaum herauskamen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?