Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Autofahrer auf Nuthestraße schwerst verletzt

Auffahrunfall mit Traktor Autofahrer auf Nuthestraße schwerst verletzt

Bei einem schweren Auffahrunfall am Sonnabend auf der Potsdamer Nuthestraße ist ein 47 Jahre alter Autofahrer schwerst verletzt worden. Er war auf einen Traktor mit Anhänger gekracht, der viel zu langsam und schlecht beleuchtet unterwegs war.

Voriger Artikel
Arbeiter beim Baumschnitt überfahren
Nächster Artikel
Vier Verletzte bei Unfall auf der Autobahn


Quelle: dpa

Potsdam. Ein Traktor samt Holzanhänger, der Samstag früh verbotswidrig auf der Nuthestraße in Potsdam unterwegs war, hat einen schweren Verkehrsunfall verursacht.

Der Traktorfahrer (53) war auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Potsdam unterwegs, als gegen 2.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wetzlarer Straße und Horstweg ein Auto auffuhr. Der Autofahrer (47) hatte kaum eine Chance, weil der Geschwindigkeitsunterschied groß und der Traktor-Anhänger schlecht beleuchtet war.

Der Autofahrer wurde in seinem Wagen eingeklemmt, er wurde schwerst verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Beifahrer im Auto wurde leicht verletzt und musste im Klinikum ärztlich behandelt werden.

Der Traktor wurde durch den Aufprall in die Mittelleitplanke geschoben. Die Nuthestraße musste für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und Reparatur der Leitplanke in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache kam ein Gutachter der Dekra zum Unfallort.

Gegen den Fahrer des Traktors wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?