Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Autofahrer masturbiert vor Grundschülerin

Polizei sucht Zeugen für sexuelle Belästigung in Kerzlin Autofahrer masturbiert vor Grundschülerin

Die Polizei fahndet derzeit intensiv nach einem Mann, der am Dienstag mit seinem Auto vor einer Bushaltestelle in Kerzlin (Ostprignitz-Ruppin) anhielt, um vor einem acht Jahre alten Mädchen zu masturbieren. Als eine Nachbarin des Mädchens dazukam, flüchtete der Mann in Richtung Wildberg.

Voriger Artikel
Frau kracht in Leitplanke
Nächster Artikel
Nach Reifenpanne direkt in die JVA
Quelle: dpa-Archiv

Kerzlin. Die Mutter des achtjährigen Mädchens meldete den Vorfall am Dienstagabend der Polizei, nachdem ihr ihre Tochter davon berichtet hatte.

Laut Aussage des Mädchens wartete sie morgens gegen 6.50 Uhr an der Bushaltestelle in Kerzlin auf den Schulbus. Kurze Zeit später hielt ein Mann mit seinem Auto in Höhe der Haltestelle an und erkundigte sich nach einer Familie. Während des Gespräches mit der Achtjährigen öffnete der Mann plötzlich seine Hose und begann zu masturbieren. Als schließlich eine Nachbarin des Mädchens an die Bushaltestelle kam, flüchtete der Unbekannte in Richtung Wildberg.

Der Mann soll allein mit einem hellblauen Auto unterwegs gewesen sein. Auf der hinteren Ablage des Wagens befand sich ein Käfig ohne Tier. Der Mann soll lange braune lockige Haare haben und sehr blass gewesen sein. Er hatte ein ungepflegtes Gebiss.

Zeugen, die Angaben zu dem Fahrzeug oder dem Mann machen können, werden gebeten, sich in der Polizeiinspektion Ostprignitz-Ruppin unter der Telefonnummer 0 33 91 / 35 40 zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?