Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Autotür aufgerissen: Radlerin schwer verletzt

Berlin Autotür aufgerissen: Radlerin schwer verletzt

Eine Fahrradfahrerin ist am Freitagnachmittag bei einem Sturz schwer am Kopf verletzt und bewusstlos in eine Klinik gebracht worden. Die 58-jährige Frau war gegen eine plötzlich aufgerissene Autotür geprallt. Ein ganz ähnlicher Fall endete vor zwei Monaten für einen 55-Jährigen tödlich.

Voriger Artikel
Toilettenpapier lässt Radfahrer stürzen
Nächster Artikel
In alter Fliegerhalle brennt Müll

Fahrradfahrer werden in Berlin besonders häufig bei Verkehrsunfällen verletzt.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. Wieder ist eine Fahrradfahrerin in Berlin mit einer geöffneten Autotür kollidiert und hat dabei schwere Verletzungen erlitten. Wie die Polizei berichtete, fuhr die 58-Jährige gegen 14.10 Uhr auf der Gitschiner Straße in Richtung Skalitzer Straße.

Dort soll eine 30-Jährige die hintere linke Tür eines parkenden Mercedes geöffnet haben, um aus dem Wagen zu steigen. Die Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stieß gegen die geöffnete Tür. Sie stürzte und zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten die Verletzte in ein Krankenhaus bringen, wo sie derzeit auf der Intensivstation liegt.

Tödlicher Diplomaten-Unfall sorgt für Empörung

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen mit Radfahrern, weil Autofahrer unachtsam die Tür öffnen. Am 13. Juni hatte ein von einem saudischen Diplomaten verursachter tödlicher Unfall für Empörung gesorgt. Der 50-Jährige stand mit seinem Sportwagen mit Diplomatenkennzeichen im absoluten Halteverbot und riss abrupt die Tür auf. Ein 55-jähriger Radfahrer, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, prallte gegen die Autotür und verletzte sich tödlich.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
b0043e9e-1443-11e8-9039-e4d533068ab6
Narren im Spielfieber: der Fehrbelliner Karneval Klub begeisterte mit einem knallbunten Programm

Die Welt ist ein großer Spieltisch: nach diesem Motto haben die Fehrbelliner Jecken einmal mehr ein thematisches Gänge-Menü gebacken, das es in sich hat. Mit Musik, Tanz, Action und Sexappeal feuerten die fast 50 Jecken ihre Gags ins Publikum. Das kam bestens an.

War die Entscheidung der Jungen Union richtig?