Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Beherzt eingegriffen und Waldbrand verhindert

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 24. Juli Beherzt eingegriffen und Waldbrand verhindert

+++ Heinersdorf: Raucher in Kornfeld erwischt +++ Luckenwalde: Lkw-Fahrer kommt mit Unfallflucht nicht davon +++ Zossen: Betrunkener Radfahrer fährt gegen Straßenbaum +++ Zossen: Zwei Anwohner verhindern Waldbrand +++ Jüterbog: 8-jähriger Junge nach Vorfahrtsunfall im Krankenhaus +++

Voriger Artikel
Ödland stand in Flammen
Nächster Artikel
Schäferhund beißt Radfahrer

+++

Heinersdorf: Raucher in Kornfeld erwischt

Am Dienstagabend bemerkte eine Bürgerin, dass in einem Getreidefeld zwei Frauen standen und dort rauchten. Auf die derzeit hohe Gefahr eines Brandes hingewiesen, zeigten sie sich sehr uneinsichtig, so dass die Polizei informiert wurde. Am Feld traf diese eine Gruppe von Jungendlichen an, die jedoch angaben, nicht geraucht zu haben. Sie wurden ebenfalls belehrt und entfernten sich dann vom trockenen Getreidefeld.

+++

Luckenwalde: Verkehrsunfall mit Flucht

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Luckenwalde beobachtete ein Zeuge am Dienstagmorgen, wie ein Lkw gegen die Dachverkleidung der Flaschenannahme fuhr und diese beschädigte. Anschließend fuhr er davon. Da das Kennzeichen bekannt war, konnte die Firma, für die der Lkw fuhr, erreicht und der Fahrer zurück beordert werden. Eine Anzeige wegen Unfallflucht wurde aufgenommen. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro.

+++

Zossen: Betrunkener Radfahrer fährt gegen Straßenbaum

Ein  31-jähriger Fahrradfahrer, der am Dienstagabend den an der Bundesstraße 96 entlang führenden Radweg zwischen Zossen und Wünsdorf befuhr, kollidierte am späten Dienstagabend mit einem Straßenbaum. Zuvor war der junge Mann, der einen Atemalkoholwert von 2,31 Promille pustete, vom Radweg abgekommen. Bei dem Unfall zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Er wird sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen.

+++

Zossen: Waldbrand verhindert

Aufmerksame Bürger haben am Dienstagabend in der Fontanestraße im Zossener Ortsteil Wünsdorf / Waldstadt einen Waldbrand und damit größeren Schaden verhindert. Zwei Anwohner hatten kurz nach 20 Uhr aus einem nahegelegenen Waldstück Brandgeruch bemerkt und Rauch festgestellt. Sie verständigten die Feuerwehr und machten sich, mit einem Wassereimer bewaffnet, selbst an die Bekämpfung des noch in der Entstehungsphase befindlichen Waldbodenbrandes. Es gelang ihnen, die Flammen, die sich erst auf einer Fläche von ca. zwei Quadratmetern ausgebreitet hatten, einzudämmen. Die Feuerwehr löschte die verbliebenen Glutnester dann vollständig ab. Durch das couragierte Eingreifen der beiden Männer konnte somit Schlimmeres verhindert werden.

Zeugen hatten kurz vor dem Brand eine Gruppe von vier männlichen Jugendlichen aus dem Waldstück herauskommen sehen. Ob ein möglicher Zusammenhang mit dem Brandausbruch besteht, wird derzeit durch die Kriminalpolizei geprüft. Hinweise nehmen die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 03371/6000, die Internetwache unter der Internetadresse www.internetwache.brandenburg.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++

Jüterbog: Vorfahrt nicht beachtet

Eine 48-jährige Pkw-Fahrerin ist Mittwochvormittag aus dem untergeordneten Neuheimer Weg kommend in den Kreuzungsbereich Fuchsberge eingefahren und dabei mit einem anderen Pkw zusammengestoßen. Der gesamte Kreuzungsbereich war nach der Kollision für über eine Stunde komplett gesperrt. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste beräumt werden. Die 48-jährige Pkw-Fahrerin, der 43-jährige Fahrer des zweiten Fahrzeugs sowie ein bei ihm mitfahrender 8-jähriger Junge wurden bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf ca. 17.000 Euro geschätzt.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Waldbrandschutzkonzept für Jüterbog vorgestellt

Dem Feuer wird es schwerer gemacht, sich im Naturschutzgebiet Forst Zinna-Jüterbog-Keilberg zu verbreiten. Seit Ende 2013 sind dort sogenannte Schutzstreifen angelegt worden. Das ganze System ist am Mittwoch vorgestellt worden. Bereits jetzt sind erste Ergebnisse bemerkbar.

mehr
Mehr aus Polizei
0d65c616-1656-11e8-b917-c5c43acb9429
Max Beckmann im Museum Barberini

Der Besucher kann ab dem 23. Februar 112 Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Skizzenbücher von Max Beckmann bestaunen. Ihn erwarten dann Bilder mit kräftigen Farben und schwarzen Konturen.

Sollten Dieselfahrzeuge in Städten verboten werden?