Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Berauschter Kennzeichendieb festgenommen

Polizeibericht vom 25. Mai für Potsdam Berauschter Kennzeichendieb festgenommen

Die Potsdamer Polizei hat einen 25-Jährigen festgenommen, der binnen kürzester Zeit zahlreiche Straftaten begangen hat: Zunächst nahm er Drogen, dann stahl er Autokennzeichen, diese brachte er an seinem Auto an und überfuhr folgend mit dem Wagen diverse Verkehrsschilder. Eine Fahrerlaubnis hatte er nicht, dafür aber eine Schreckschusspistole im Hosenbund und Aufputschmittel in der Wohnung. Die Polizei ermittelt.

Voriger Artikel
Mann kniet mit offener Hose auf junger Frau
Nächster Artikel
Bootsdieb kann nicht segeln, Polizei rettet ihn


Quelle: imago stock&people

Waldstadt. Die Potsdamer Polizei hat am Mittwochvormittag einen Kennzeichendieb festgenommen. Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes die Beamten informiert, dass ein von der Staatsanwaltschaft Potsdam mit Haftbefehl gesuchter Mann ohne gültige Fahrerlaubnis in einem Ford auf der Drewitzer Straße unterwegs sei. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein und entdeckte den Wagen auf der Autobahn 10 an der Anschlussstelle Ferch. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Fahrer bereits die Kontrolle über das Auto verloren und mit diesem einige Verkehrsschilder am Straßenrand überfahren. Der 25-Jährige erlitt hierbei leichte Kopfverletzungen, die später in einem Potsdamer Krankenhaus behandelt wurden. Vor Ort stellten die Polizisten fest, dass die am Ford angebrachten Kennzeichen gestohlen waren. Der Fahrer stand zum Zeitpunkt des Unfalls unter starkem Drogeneinfluss, im Hosenbund trug er eine Schreckschusspistole. Bei der Durchsuchung des Wagens und der Wohnung des Mannes fanden die Beamten diverse Drogen und Aufputschmittel. Auch bestätigte sich, dass der Betroffene keine Fahrerlaubnis hatte. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Täter sprengten Zigaretten-Automaten mit Pyrotechnik

Nach der Sprengung eines Zigarettenautomaten am Stern-Center hat die Polizei Details zum Tathergang bekannt gegeben. Tatortspezialisten des Landeskriminalamtes haben festgestellt, dass die drei Täter für die Sprengung mit hoher Wahrscheinlichkeit „pyrotechnische Erzeugnisse“ verwendet haben. Die Unbekannten hatten in der Nacht vom Montag zum Dienstag einen Zigarettenautomaten an der Außenseite des Drewitzer Stern-Centers aufgesprengt. Angaben zur Schadenshöhe und Diebesgut lagen auch am Mittwoch noch nicht vor. Hinweise ergehen bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer 0331 5508 1224 oder an die Internetwache Brandenburg.

Streit um Telefonkarte endet in Prügelei

In einem Potsdamer Asylbewerberheim haben sich am späten Dienstagabend zwei Männer im Streit um eine Prepaid-Telefonkarte geprügelt. Zunächst blieb es bei einer verbalen Auseinandersetzung, doch die Situation eskalierte, und ein 25 Jahre alter Pakistani fing an, seinen Landsmann zu würgen. Der 34-Jährige wehrte sich und schlug mit Fäusten auf seinen Gegner ein. Ein weiterer Bewohner ging schließlich dazwischen und trennte die Streithähne, die anschließend in getrennten Bereichen untergebracht wurden. Gegen beide Männer ermittelt nun die Kripo wegen Körperverletzung.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
317e6e20-cc48-11e7-8925-4d4717935689
Gespielte Glückssuche in der Galerie

Tragisch und düster, aber auch mitunter komisch – so war das Stück „Agatha sucht das Glück“, das das Improvisationstheater „Vogel frei“ aus Hasenwinkel in der Galerie der Kunstfreunde Pritzwalk aufführte. Hier ein paar Bildimpressionen vom Spiel der beiden Akteurinnen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?