Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Fahrerflucht in Oranienburg
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Fahrerflucht in Oranienburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 08.08.2018
Nach einer Fahrerflucht traf die Polizei den Beschuldigten in Kreuzbruch an (Symbolbild). Quelle: Agentur 54°
Hennigsdorf

Am 3. August erhielt ein Anwohner der Rathenaustraße in Hennigsdorf einen Anruf auf sein Festnetztelefon. Bei Annahme des Telefonanrufes startete eine Bandansage, die ihm mitteilte, dass eine Pfändung bevorstehe und er die Ziffer eins oder zwei drücken möchte, um weitere Auskünfte zu erhalten. Sofort legte der Mann auf. Am 7. August erhielt er erneut einen Anruf in der selben Art. Auch hier kam er der Aufforderung, Ziffer eins oder zwei zu drücken, nicht nach und legte sofort auf. Zu einem späteren Zeitpunkt versuchte er die übermittelte Telefonnummer zurückzurufen und erhielt die Antwort, dass kein Anschluss unter dieser Nummer vorhanden ist.

Mühlenbeck: Kennzeichen gestohlen

In den Nachtstunden von Montag zu Dienstag wurde in der Buchhorster Straße in Mühlenbeck die Kennzeichentafel MOL-HW 73 von einem Motorrad Yamaha entwendet.

Oranienburg: Auf der Flucht angetroffen

Dienstagmittag fuhr auf dem Parkplatz in der Sachsenhausener Straße in Oranienburg ein Pkw Audi beim Ausparken gegen einen Pkw Honda und verschwand vom Parkplatz. Durch Zeugen beobachtet wurde das Kennzeichen notiert und die Polizei alarmiert. Während der Unfallaufnahme konnte der flüchtige Pkw durch andere Polizeibeamte in der Ortschaft Kreuzbruch angetroffen und die Fahrerpersonalien festgestellt werden. Ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsunfallflucht wurde eingeleitet. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 400 Euro.

Oberkrämer: Auf anderer Fahrerkarte unterwegs

Am 7. August um 14.45 Uhr wurde durch einen Mitarbeiter vom Bundesamt für Güterverkehr ein rumänischer Sattelzug auf dem Autohof Vehlefanz zur Kontrolle angehalten. Dieser Sattelzug befuhr die Bundesautobahn 10 vom Autobahndreieck Havelland in Richtung der Anschlussstelle Oberkrämer. Bei der Kontrolle des 26-jährigen polnischen Fahrzeugführers wurden Unregelmäßigkeiten bei den Aufzeichnungen vom digitalen Kontrollgerät im Zeitraum vom 31. Juli bis 5. August festgestellt. Dazu äußerte sich der Fahrzeugführer zunächst nicht. Später übergab er jedoch eine fremde Fahrerkarte eines 32-jährigen Polen, die er in den Zeiträumen seiner vorgeschriebenen Ruhezeit eingelegt und somit seine tägliche Lenkzeit verlängert hatte. Der Sachverhalt wurde vor Ort von der Autobahnpolizei Walsleben übernommen. Die fremde Fahrerkarte wurde sichergestellt, eine Strafanzeige gefertigt und eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Kurioser Feuerwehreinsatz in Eichwalde: Ein Diensthandy explodierte am Dienstagabend in der Wache direkt neben dem Rathaus. Als die Kameraden eintrafen, um sich quasi selbst zu helfen, gab es jedoch schnell Entwarnung.

08.08.2018

Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes in Hohen Neuendorf hat sich von einem Klienten bedroht gefühlt. Dieser hatte bei den Besuchen der Frau stets ein ganzes Waffenarsenal auf dem Tisch ausgebreitet.

08.08.2018

Für einen 21 Jahre alter Berliner hat eine Polizeikontrolle in Schönfeld Folgen. Er hatte sich nicht nur unter Cannabiseinfluss hinters Lenkrad gesetzt, die Beamten fanden bei ihm auch noch Drogen und einen Schlagstock.

08.08.2018