Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Polizeiüberblick: Anruf eines falschen Polizisten
Lokales Polizei Polizeiüberblick: Anruf eines falschen Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 09.08.2018
Eine 80-järhige Oranienburgerin erhält einen dubiosen Anruf (Symbolbild) Quelle: dpa
Oranienburg

Mittwoch gegen 10.30 Uhr erhielt die 80-jährige geschädigte aus Oranienburg einen Anruf von einem ihr unbekannten Herrn. Dieser gab an, dass zwei Polizisten und ein Rechtsanwalt in Kürze bei ihr zu Hause in der Neuruppiner Straße eintreffen und offene Rechnungen in Höhe von 9.000 Euro bei ihr pfänden werden. Nachdem die Geschädigte gegenüber dem Anrufer äußerte, dass sie die Polizei informieren wird, legte er auf. Der Dame entstand kein finanzieller Schaden, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Glienicke: Am Geschlechtsteil manipuliert

Die 21-jährige Geschädigte wartete Donnerstagmorgen gegen 7.10 Uhr an der Bushaltestelle an der Kindelwaldpromenade in Glienicke auf den Bus. Sie saß im Wartehäuschen und als sie sich umdrehte, sah sie einen Mann, der sich zu ihr gewandt an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Nach der Entdeckung durch die Geschädigte rannte er weg, wurde durch die Geschädigte aber verfolgt und konnte wenig später durch die eingesetzten Beamten angehalten werden. Der 28-Jährige räumte die Tat reumütig und unter Tränen ein.

Germendorf: Kradfahrer gestürzt

Mittwoch gegen 14 Uhr ereignete sich auf der Landesstraße 172 in Germendorf ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 62-jährige Kradfahrer durchfuhr unmittelbar vor der Ortslage Germendorf eine Rechtskurve. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam er beim Befahren nach links in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Pkw Mazda, der von einer 51-jährigen Frau geführt wurde. Der Kradfahrer wurde dabei schwer verletzt und zur weiteren Behandlung ins Klinikum nach Berlin gebracht. Die Fahrerin des Pkw wurde leicht verletzt, begab sich aber selbstständig zu einem Arzt. Aufgrund der auslaufenden Betriebsflüssigkeiten kam die Feuerwehr zum Einsatz und die Fahrbahn musste anschließend gereinigt werden. Dies erforderte eine Straßensperrung von zwei Stunden. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden und sie mussten von der Unfallstelle geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 6.000 Euro.

Oranienburg: Vorfahrt missachtet

Am Donnerstagmorgen gegen 5.40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Personenschaden in Oranienburg. Der 43-jährige Fahrer eines Pkw Ford verließ die Bundesstraße 96 an der Anschlussstelle Oranienburg (Zentrum-Süd) und wollte auf den Bärenklauer Weg auffahren. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigen Pkw Chevrolet, der von einer 45-Jährigen geführt wurde. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Die 45-Jährige wurde leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Oranienburg gebracht, der Unfallverursacher blieb unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 800 Euro, sie blieben aber weiterhin fahrbereit.

Kremmen: Nach Unfallflucht gestellt

Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden und anschließender Unfallflucht kam es am Mittwoch gegen 6 Uhr auf der Bundesautobahn 24 im Bereich des Autobahndreieckes Havelland. Der 72-jährige Fahrer eines Pkw Nissan befuhr die Tangente aus Richtung BAB 10, Potsdam in Richtung BAB 24, Hamburg. Dabei wurde er von einem zunächst unbekannt gebliebenen Fahrer eines Sattelzuggespannes verbotswidrig überholt. Der Fahrer überfuhr die Sperrfläche und scherte plötzlich noch vor dem Pkw nach rechts ein. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, leitete der Fahrer des Pkw eine Gefahrenbremsung ein.

Der hinter dem Pkw befindliche 30-jährige Fahrer eines Sattelzuges erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw auf. Dadurch wurden beide Fahrzeuge beschädigt, der Schaden beträgt rund 7.000 Euro. Der Fahrer, der die Situation verursachte, fuhr unerlaubt davon. Ein unbeteiligter Unfallzeuge notierte sich das amtliche Kennzeichen des Verursachers und gab dieses an die Polizei weiter. Hierdurch konnte über die Firma des Verursachers der Fahrer bekannt gemacht und über den Sachverhalt informiert werden. Der 38-Jährige meldete sich dann selbstständig auf dem Autobahnpolizeirevier Walsleben, gab seine Daten preis und wurde im Anschluss schriftlich zum Sachverhalt gehört. Da es sich bei dem Unfallverursacher um einen Slowaken handelt, wurde gegen ihn eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro erhoben, die er vor Ort entrichtete. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ihm die Weiterfahrt untersagt.

Mühlenbeck: Warnbake umgefahren

Am 9. August ereignete sich gegen 00.30 Uhr auf der Bundesautobahn 10 in Fahrtrichtung Hamburg ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Durch einen bislang unbekannt gebliebenen Fahrzeugführer wurden im Baustellenbereich vor der Anschlussstelle Mühlenbeck mehrere Warnbaken umgefahren und dadurch beschädigt. Fahrzeugteile sowie Teile der Sicherungsmittel waren auf der Fahrbahn verteilt. Der Verursacher entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Anhand der Spuren und Fahrzeugteile, die die aufnehmenden Beamten vor Ort feststellten, müssen weitere Fahrzeuge über die Trümmerteile auf der Fahrbahn gefahren sein. Meldungen diesbezüglich gingen bei der Polizei jedoch nicht ein. Der Schaden an den umgefahrenen Warnbaken wird mit 2.000 Euro beziffert.

Borgsdorf: Geschubst und randaliert

Am Mittwoch kam es innerhalb einer Wohngemeinschaft in Borgsdorf zu einer verbalen Auseinandersetzung, im Zuge derer ein alkoholisierter 19-jähriger Mann eine 47-jährige Frau auf ein Bett schubste. Dabei erlitt sie Schmerzen. Anschließend zerstörte er noch die Blumentöpfe. Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung wurde aufgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 20 Euro.

Freienhagen: Während des Schlafens bestohlen

In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch gelangten unbekannte Personen auf bisher unbekannte Art und Weise in das Haus eines 63-jährigen Mannes in Freienhagen und entwendeten ihm aus seinem Rucksack etwa 800 Euro Bargeld. Der Rucksack soll neben seinem Bett gestanden haben, in dem der Mann schlief. Die Beamten konnten vor Ort keinen Hinweis auf ein gewaltsames Eindringen in das Haus feststellen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Bötzow: Über die Leiter ins Haus

Um in ein Einfamilienhaus in der Marwitzer Straße in Bötzow zu gelangen, stellten unbekannte Personen am Mittwochnachmittag eine Leiter an die Hausfassade und hebelten im Obergeschoss ein Fenster gewaltsam auf. Im Haus durchwühlten sie dann alle Räumlichkeiten und entwendeten Heimelektronik wie einen Laptop. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 7.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Oranienburg: Vorfahrt missachtet

Donnerstagfrüh bog ein 43-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Ford von der B 96 auf den Bärenklauer Weg in Oranienburg in Richtung Leegebruch nach links ab und übersah dabei eine auf der vorfahrtsberechtigten Straße fahrende Fahrzeugführerin. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei die Fahrzeugführerin verletzt und in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 800 Euro.

Oberkrämer: Ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Ein 55 jähriger Fahrzeugführer wurde am Donnerstag um 3.35 Uhr auf der BAB 10 Höhe Anschlussstelle Oberkrämer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Er händigte den Beamten zwar seinen Führerschein aus, jedoch ergab eine Überprüfung seiner Person, dass ihm die Fahrerlaubnis durch eine Behörde bereits aberkannt worden war und sein Führerschein demzufolge einzuziehen ist. Dem kamen die Beamten nach und für den 55-jährigen Fahrzeugführer endete die Fahrt. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Mühlenbeck: Spiegel beschädigt und geflüchtet

Am Mittwoch gegen 16 Uhr überholte ein Kleintransporter eine Sattelzugmaschine zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder. Bei dem Überholvorgang kam der Kleintransporter nach rechts von seiner Fahrspur ab und fuhr gegen den Außenspiegel der Sattelzugmaschine, wodurch der Zusatzspiegel abgerissen wurde. Der Kleintransporter setzte unvermittelt seine Fahrt in Richtung Hamburg fort. Der Fahrer der Sattelzugmaschine notierte sich das Kennzeichen und rief die Polizei. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 300 Euro.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Im Dreieck Havelland in Richtung Kremmen gab es am Donnerstagmorgen einen Unfall. Weil ein Sattelschlepper plötzlich ausscherte, musste ein nachfolgendes Auto stark bremsen – mit Folgen.

09.08.2018

Ein 28-jähriger Mann hat am Donnerstagmorgen an einer Bushaltestelle in Glienicke in Gegenwart einer jungen Frau an seinem Geschlechtsteil herumgespielt. Die Polizei konnte den Mann später stellen.

09.08.2018

Während eines Überholvorgangs kollidierte ein Pkw-Fahrer am Mittwoch zwischen Bredereiche und Himmelpfort mit drei entgegenkommenden Fahrradfahrern. Zwei von ihnen wurden dabei verletzt.

09.08.2018