Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Berlin: Dieb hat vermutlich Duisburgerin getötet
Lokales Polizei Berlin: Dieb hat vermutlich Duisburgerin getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 13.02.2018
Als Dieb festgenommen, nun auch des Totschlags verdächtigt: Die DNA eines Berliners wurde nun am Tatort eines Duisburger Mordes gefunden. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Ein 29-jähriger Mann, der wegen eines Diebstahls in Berlin in Untersuchungshaft sitzt, soll in Duisburg eine Café-Besitzerin getötet haben. Fingerabdrücke und eine DNA-Spur vom Tatort in Duisburg führten die Polizei zu dem Mann im Berliner Gefängnis, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.

Ein Duisburger Richter erließ jetzt einen weiteren Haftbefehl wegen Totschlagsverdachts gegen ihn. Der Verdächtige war wegen des Diebstahls am 23. Januar 2018 in Prenzlauer Berg festgenommen worden.

Duisburger Cafébesitzerin im Mai 2017 erschossen

Am 3. Mai 2017 war die 46 Jahre alte Geschäftsführerin des Duisburger Cafés von einer Angestellten gefunden worden. Sie war erschossen worden. Die Polizei fahndete mit der Auswertung von Spuren und vielen Zeugenaufrufen sowie dem Aussetzen einer Belohnung nach dem Täter.

Ein Fingerabdruck von einem Raubüberfall im November in Berlin ließ die Kriminalpolizei in Duisburg und Berlin auf den Verdächtigen kommen, der inzwischen in Berlin im Gefängnis sitzt. Dort wurde ihm eine DNA-Probe entnommen. Sie stimmt mit einer DNA-Spur aus Duisburg überein.

Der 29-Jährige habe bislang zu den Tatvorwürfen nichts gesagt, teilte die Polizei Duisburg am Dienstag mit. Auch zum möglichen Motiv wurde zunächst nichts bekannt.

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Im Oktober 2017 kam es in Cottbus zu einer Serie von Raubüberfällen, bei denen zwei bewaffnete Männer Geld und Wertgegenstände erbeuteten. Einer der Täter konnte zeitnah ermittelt werden, der zweite Tatverdächtige wurde am Montag festgenommen.

14.02.2018

Ein junger Syrer geriet am Sonntag mit Landsleuten am Trebbiner Bahnhof aneinander. Dem Mann wurde das Handy abgenommen. Ein Angreifer stach mit einem Taschenmesser auf ihn ein. Mit Freunden verfolgte das Opfer die Täter. Am Berliner Bahnhof Südkreuz trafen sie erneut aufeinander. Die Bundespolizei verhinderte dort schlimmeres.

13.02.2018

Erwischt wurde ein Mädchen am Montagnachmittag in der Karl-Marx-Straße von einem Auto. Es blieb für sie nicht ohne Folgen.

13.02.2018
Anzeige