Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Berliner „Schwarzfahrer“ muss ins Gefängnis
Lokales Polizei Berliner „Schwarzfahrer“ muss ins Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 20.06.2018
Symbolbild Quelle: dpa
Angermünde

Dienstagabend um 20:30 Uhr. Beamte der Bundespolizei führen in der Regionalbahn von Stralsund nach Berlin eine allgemeine Personenkontrolle durch. Dabei wird auch ein 37-jähriger Mann aus Berlin nach seinem Ausweis gefragt.

Die Überprüfung seiner Personalien ergibt, dass die Staatsanwaltschaft Berlin seit Oktober 2015 nach dem Mann fahndet.

Das Amtsgericht Tiergarten hatte den 37-Jährigen im November 2014 „wegen des Erschleichens von Leistungen“ zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro bzw. einer 80-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe verurteilt.

Genügend Geld hat der Mann an diesem Abend jedoch nicht dabei. Die offene Restgeldstrafe in Höhe von 1.500 Euro kann er nicht zahlen. Daher wird er von den Beamten zum Antritt seiner Ersatzfreiheitsstrafe in eine Brandenburger Justizvollzugsanstalt gebracht, teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.

Von MAZonline

Schülerinnen aus Potsdam haben in der Nähe des Magdeburger Hauptbahnhofes einen Rucksack mit mehr als 2400 Euro entdeckt. Sie gaben den Rucksack bei der Polizei ab. Der Besitzer kann sich dort melden, wird aber wahrscheinlich etwas Ärger bekommen.

20.06.2018

Autobahnpolizisten zogen einen mit Telefonbüchern überladenen Kleintransporter aus dem Verkehr. Der Fahrer hatte seinen Führerschein schon vor einiger Zeit wegen Alkohol am Steuer abgeben müssen.

19.06.2018

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag in Mittenwalde die Tankschlösser von vier Lkws aufgebrochen, die auf einem Grundstück in der Zülowstraße abgestellt waren. In einem Fall zapften die Täter zudem Diesel ab.

19.06.2018