Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Betrüger versprechen Millionenerbe
Lokales Polizei Betrüger versprechen Millionenerbe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 03.03.2017
Quelle: dpa
Anzeige
Stepenitz

Eine Frau teilte dem Klosterstift Marienfließ in Stepenitz am 22. Februar per E-Mail mit, dass ihr Ehemann verstorben sei und 3,5 Millionen US Dollar hinterlassen habe. Das Geld solle an die kirchliche Einrichtung übertragen werden.

Am 27. Februar ging dann im Klosterstift die Nachricht einer Bank ein. Darin fordert ein Mitarbeiter der Bank eine Mitarbeiterin des Klosterstifts auf, persönliche sowie sämtliche Bankdaten mitzuteilen, um die 3,5 Millionen Dollar auf das Konto des Klosterstifts überweisen zu können.

In keinem der Schreiben steht eine Adresse der Absenderin. Die Polizei geht davon aus, dass es sich bei den Schreiben um die Vorbereitung eines Betruges handelt. Weitere Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei.

Von MAZ-online

Wochen und Monate hat Lothar Kurth aus Germendorf (Oberhavel) gegen eine Krebserkrankung gekämpft. Die Familie und Freunde richteten ihm derweil daheim ein Zimmer neu ein. Doch in der Nacht zu Mittwoch wurde das Haus ein Raub der Flammen – und das Ehepaar steht ohne Hausratversicherung da.

17.04.2018

Spektakulärer Schuldspruch gegen die Kudamm-Raser: Die beiden Angeklagten im Alter von 25 und 28 Jahren sind heute wegen Mordes am Landgericht Berlin zu lebenslangen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Sie dürfen zudem nie wieder ein Auto fahren.

16.02.2018

Eine Frau ist am Donnerstag in Frankfurt (Oder) an ihrem Wagen von einem Autodieb überfallen und gewürgt worden. Sie war gerade dabei, Eis von den Scheiben zu kratzen. Der Angreifer schaffte es bis auf den Fahrersitz, doch die Frau ließ nicht locker.

02.02.2017
Anzeige