Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Betrunken in die Baustelle

Teltow-Fläming: Polizeibericht vom 3. November 2013 Betrunken in die Baustelle

+++ Baruth: Nach Unfall gefesselt +++ Zossen: Betrunken gegen Baum +++ Trebbin OT Löwendorf: Reh rennt ins Auto +++

Voriger Artikel
Immer wieder Schafe auf der Straße
Nächster Artikel
Polizei fahndet nach jungen Brandstiftern
Quelle: Michael Hübner

Baruth: Nach Unfall gefesselt

Am Freitagabend befuhr ein 37-jähriger Audifahrer die Rudolf-Breitscheid-Straße in Baruth aus Richtung Golßen kommend und fuhr direkt in die Baustelle. Am PKW entstand dadurch ein Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Nach Eintreffen der Polizei am Unfallort verhielt sich der Mann sehr aggressiv, wollte sich mehrfach vom Unfallort entfernen und griff sogar die Polizisten an. Er musste deshalb gefesselt werden. Zudem fiel den Beamten starker Atemalkoholgeruch bei dem Mann auf. Ein Test ergab einen Wert von 1,69 Promille. Da der Mann nach erfolgter Blutprobe immer noch sehr aggressiv war, verbrachte er die Nacht in polizeilichem Gewahrsam. Er muss nun neben einer Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer in Verbindung mit einem Verkehrsunfall auch noch mit einer Widerstandsanzeige rechnen.

+++
 

Zossen: Betrunken gegen Baum

Ein 25-jähriger Hondafahrer kam am frühen Samstagmorgen beim Befahren der Straße Am Kietz nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Anschließend entfernte er sich unerlaubt von der Unfallstelle. Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen konnte der Fahrer noch in Unfallnähe gestellt werden. Er war erheblich alkoholisiert und pustete vor Ort 1,58 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, und sein Führerschein wurde eingezogen. Durch den Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 4000 Euro.

+++

Trebbin OT Löwendorf: Reh rennt ins Auto

Einem Golffahrer ist am frühen Sonntagmorgen in der Waldstraße in Löwendorf plötzlich ein Reh vors Auto gesprungen. Trotz Gefahrenbremsung konnte der Mann einen Zusammenstoß nicht verhindern. Es entstand Schaden am Auto in Höhe von 1000 Euro. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenprall in den Wald. Der Golffahrer konnte seine Fahrt fortsetzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
be0aa778-e0a2-11e7-a15f-f363db308704
Der lange Weg zur Schule und zurück

25 Kilometer lang ist der Schulweg von Johannes Hammitsch. Der 16-jährige Schüler lernt in der Paul-Dessau-Gesamtschule in Zeuthen. Sein Tag beginnt um 5.15 Uhr, und er steigt in Dolgenbrodt in den Bus zur Schule.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?