Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Betrunkener Geisterfahrer auf der A12

Vorfall an der Grenze Betrunkener Geisterfahrer auf der A12

Mit über einem Promille Alkohol war am Donnerstagmorgen ein Mann auf der A 12 als Geisterfahrer unterwegs - bis ihn eine Streife der deutsch-polnischen Fahndungsgruppe aus dem Verkehr ziehen konnte.

Voriger Artikel
Schornstein geriet in Brand
Nächster Artikel
Lkw erfasst Radlerin – Frau tot


Quelle: dpa

Frankfurt (Oder) /Swiecko . Mit über einem Promille Alkohol war am Donnerstagmorgen ein Mann auf der A 12 als Geisterfahrer unterwegs - bis ihn eine Streife der deutsch-polnischen Fahndungsgruppe aus dem Verkehr ziehen konnte.

Der 73-Jahre alte Autofahrer hatte gegen 05:30 Uhr einen Streifenwagen der gemeinsamen deutsch-polnischen Streife am ehemaligen Grenzübergang Frankfurt (Oder) Autobahn behindert. Daraufhin wurde er von einem polnischen Beamten aufgefordert, freie Bahn zu schaffen.

Der Mann fuhr los und ordnete sich dabei gefährlicherweise auf die falsche Fahrspur ein. Als Geisterfahrer war er so in Fahrtrichtung Deutschland unterwegs. Die Irrfahrt dauerte nur kurz und konnte durch zwei Streifenbesatzungen an der Güldendorfer Brücke beendet werden.

Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten einen deutlichen Alkoholgeruch bei dem Fahrer. Eine Überprüfung des Atemalkohols des 78-Jährigen aus Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) ergab 1,13 Promille.

Die Geisterfahrt endete ohne Schaden. Zuständigkeitshalber hat die Polizei des Landes Brandenburg die weitere Bearbeitung übernommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
317e6e20-cc48-11e7-8925-4d4717935689
Gespielte Glückssuche in der Galerie

Tragisch und düster, aber auch mitunter komisch – so war das Stück „Agatha sucht das Glück“, das das Improvisationstheater „Vogel frei“ aus Hasenwinkel in der Galerie der Kunstfreunde Pritzwalk aufführte. Hier ein paar Bildimpressionen vom Spiel der beiden Akteurinnen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?