Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Betrunkener übernachtet in fremder Wohnung
Lokales Polizei Betrunkener übernachtet in fremder Wohnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 14.03.2018
Um einen sturzbetrunkenen, ungebetenen Gast musste sich die Polizei in Oranienburg am Mittwochmorgen kümmern (Symbolbild). Quelle: Katrin Schwarz
Anzeige
Oranienburg

Zu einem Betrunkenen, der in der Wohnung eines demenzkranken Seniors in Oranienburg übernachtet hatte, wurden Beamte der Polizei am Mittwochmorgen gerufen. Ein 36-jähriger Mann hatte Dienstagnachmittag gegen 17.30 Uhr an mehreren Wohnungen in der Robert-Koch-Straße in Oranienburg geklingelt. Ein 92-jähriger, an Demenz erkrankter, Mann hatte dem 36-Jährigen daraufhin die Tür geöffnet, woraufhin der Mann in die Wohnung des 92-Jährigen ging.

Dort trank der 36-Jährige weiter Alkohol, während sich der 92-Jährige zum Schlafen ins Bett legte. Der 36-jährige Besucher legte sich später vor das Bett des Bewohners und schlief hier bis zum Eintreffen eines Pflegedienstes am Morgen gegen 7.30 Uhr.

Die Mitarbeiter des Pflegedienstes informierten daraufhin die Polizei. Diese stellten bei dem 36-Jährigen einen Atemalkoholwert von 3,08 Promille fest, der zudem den Anweisungen der Polizeibeamten nicht Folge leisten wollte. Er wurde daher zum Schutz der eigenen Person in polizeilichen Gewahrsam genommen.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Ein Autofahrer ist am Mittwochnachmittag auf der A13 zwischen den Anschlussstellen Ruhland und Ortrand verunglückt. Wie der Fahrer angab, hatte er sich über einen sehr tief fliegenden Bussard erschrocken und darum die Kontrolle verloren.

14.03.2018

Mittwochmittag ist in einem Wohnhaus in Golßen (Dahme-Spreewald) ein Feuer ausgebrochen. Der 67-jährige Bewohner musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Brandursache ist noch unklar.

14.03.2018

Bei einem schweren Unfall am Mittwochmorgen in Eichwalde (Dahme-Spreewald) kollidierten ein BMW und ein VW. Vier Menschen wurden dabei zum Teil schwer verletzt. Der Schaden fällt mit 20.000 Euro erheblich aus.

14.03.2018
Anzeige