Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Bewaffneter Tankstellen-Überfall in Wittstock
Lokales Polizei Bewaffneter Tankstellen-Überfall in Wittstock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:07 19.06.2015
Quelle: dpa
Wittstock

Ein unbekannter und maskierter Mann hat am Freitagmorgen in Wittstock eine Tankstelle überfallen. Er stürmte gegen 5 Uhr den Verkaufsraum der Tankstelle in der Uetersener Straße und bedrohte den Mitarbeiter mit einer Waffe. Nach ersten Vermutungen hatte der Mann eine Pistole bei sich.

Verletzt wurde bei dem Überfall nach ersten Erkenntnissen niemand.

Dem Mann gelang es, Geld aus der Kasse zu erbeuten. Außerdem raubte er mehrere Schachteln Zigaretten. Er konnte flüchten bevor die Polizei eintraf. Eine sofort eingeleitete Suche nach dem Mann brachte bislang keinen Erfolg. Deswegen hofft die Polizei nun auf Hinweise.

Der Täter ist etwa 1,70 Meter groß, schlank und 20 bis 30 Jahre alt. Er trug eine schwarze Wollmaske, eine blaue Arbeitshose und eine rote, leichte Windjacke. Er sprach Deutsch, möglicherweise mit leichtem Berliner Dialekt.

Hinweise an die Kripo unter Telefon: 03391-3540.

MAZonline

Polizei Großeinsatz der Feuerwehr nach Brandstiftung - Schießstand brennt in Neuruppin

In Neuruppin haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag einen Schießstand in Brand gesetzt. Durch das Feuer wurde das Gebäude zerstört. Wegen der starken Rauch- und Qualmentwicklung ist die Feuerwehr mehrere Stunden mit den Löscharbeiten beschäftigt gewesen.

19.06.2015
Polizei Havelland: Polizeibericht vom 19. Juni - Busfahrer in Dallgow verletzt

+++ Autofahrer missachtete Vorfahrt eines Busses im Artilleriepark +++ Traktor stieß auf B5 bei Nauen mit Pkw zusammen +++ 60-jährige Autofahrerin in Falkensee verletzt +++ Motorrad aus Garage in Dallgow gestohlen +++

19.06.2015
Potsdam Staatsanwaltschaft kündigt „zeitnahe“ Obduktion an - Nach Gully-Tod: Fehlerhafte Absperrung

Der tragische Tod einer 83-Jährigen wirft weiter Fragen auf. Sie ist am Donnerstag in Potsdam an einer Baustelle in einen Gully gestürzt. Die Staatsanwaltschaft hat sich eingeschaltet und lässt die Leiche obduzieren. Experten halten unterdessen die Absperrung für fehlerhaft.

22.06.2015