Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Schock nach tödlichem Unfall mit Gleitschirm
Lokales Polizei Schock nach tödlichem Unfall mit Gleitschirm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 10.06.2015
Ein Gleitflieger startet mit Hilfe eines Zugseiles auf dem Flugplatz in Altes Lager. Quelle: H.-Dieter Kunze
Niedergörsdorf

Ein 39 Jahre alter Mann ist auf dem Flugplatz Altes Lager bei Niedergörsdorf (Teltow-Fläming) beim Gleitschirmfliegen (englisch Paragliding) aus 300 Metern abgestürzt und gestorben.

Der Mann war am Montag kurz nach 15 Uhr mit einer Seilwinde etwa 300 Meter in die Luft gezogen worden, um für den Flug die nötige Geschwindigkeit und Höhe zu bekommen.

Als er sich bereits im freien Flug befand, hatte sich plötzlich aus unbekannten Gründen ein Gurt zwischen dem Gleitschirm und dem Sitz gelöst. Daraufhin klappte der Schirm linksseitig zusammen, so dass der Mann abstürzte.

Notfallschirm hat sich nicht rechtzeitig geöffnet

Zwar wurde der Notfallschirm ausgelöst, doch der öffnete sich nicht rechtzeitig, um den Absturz zu bremsen. Der Mann starb noch am Unfallort an seinem schweren Verletzungen.

Der 39-Jährige stammt aus dem Raum Luckau im Landkreis Dahme-Spreewald stammt, sagte Katharina Dressel, Pressesprecherin des Berliner Drachenfliegerclubs e.V., der auf dem ehemaligen Militärflugplatz sein Domizil hat. Der Mann soll ein erfahrerer Pilot gewesen sein, der allein an den Start gegangen war.

Zeugen des Unglücks stehen unter Schock

Wie genau es zu dem Unglück kam, wird nun untersucht. Die Staatsanwaltschaft Potsdam habe eine Obduktion der Leiche angeordnet, sagte ein Polizeisprecher. Eine Fremdeinwirkung schlossen die Ermittler zunächst aus. Ein Bedienfehler wäre dagegen möglich. Der Paragleiter sei nicht zum ersten Mal geflogen, erklärte der Sprecher.

Zum Zeitpunkt des Unfalls waren mehrere Menschen auf dem Flugplatz, genauere Angaben wollte die Polizei mit Blick auf die Persönlichkeitsrechte nicht machen. Die Zeugen des Unglücks standen unter Schock. Ihre Aussagen sollen dabei helfen, den Hergang zu rekonstruieren.

Gleitschirmflieger, die nicht an einem Berg oder an einer Küste abheben, können sich mit Hilfe eines Seils und einer Winde in die Höhe schleppen lassen. Haben sie die nötige Höhe erreicht, müssen sie sich ausklinken.

MAZonline, dpa

Havelland Havelland: Polizeibericht vom 9. Juni - Böschungsbrand in Groß Behnitz

+++ Am Bahndamm bei Groß Behnitz hat es am Montagabend gebrannt. 200 Quadratmeter Böschung fielen den Flammen zum Opfer +++ In Neu Falkenrehde stahlen Diebe Schmuck aus einem Einfamilienhaus +++ Aus einem Transporter in Falkensee sind Werkzeuge gestohlen worden +++

09.06.2015
Teltow-Fläming Autofahrer kracht in Mahlow gleich zwei Mal an einen Wagen und flüchtet - Mit 3,62 Promille einfach abgehauen

Könnten Sie sich beschwerdefrei mit 3,62 Promille überhaupt noch aus dem Haus bewegen? Ein Mann aus Teltow-Fläming hat sich mit diesem Alkoholwert in ein Auto gesetzt und ist losgefahren. Doch er brauchte viel Platz und ein Auto stand im Weg. Mit einem Knall war es aber noch nicht getan.

09.06.2015
Potsdam Seniorin in Caputh vermisst - Wo ist Karin-Greta S.?

Am Nachmittag brach sie zum Sonntagsspaziergang auf, doch sie kehrte nicht zurück. In Caputh (Potsdam-Mittelmark) wird die 71-jährige Karin-Greta S. vermisst. In ihrem Seniorenwohnheim macht man sich große Sorgen, denn die Frau ist auf Medikamente angewiesen.

17.06.2015