Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Soko „Quer“ weiter auf der Suche nach dem DHL-Erpresser
Lokales Polizei Soko „Quer“ weiter auf der Suche nach dem DHL-Erpresser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 23.03.2018
Der Paketlieferdienst DHL wird seit Monaten erpresst. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Zweieinhalb Monate nach dem Fund einer Briefbombe in einer Berliner Bank fahndet die Brandenburger Polizei weiterhin nach dem Erpresser, der einen Millionenbetrag vom Paketdienstleister DHL forderte. „Die Sonderkommission „Quer“ des Landeskriminalamts arbeiten unverändert mit rund 50 Beamten und geht etwa 600 Hinweisen aus der Bevölkerung nach“, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Freitag. Aus den hunderten Hinweisen hätten sich auch weitere Ermittlungsansätze ergeben. Herbst zeigte sich überzeugt, dass der oder die Täter gefasst würden.

Alles zum Erpressungsfall lesen Sie auf unserer Sonderseite

Anfang Dezember war ein verdächtiges Paket bei einem Potsdamer Apotheker abgegeben worden. Es befanden sich hunderte Nägel, ein Feuerwerkskörper und ein verschlüsselter Erpresserbrief darin.

Hintergrund zur DHL-Erpressung

Die Bombe auf dem Weihnachtsmarkt - Liveticker zum Nachlesen

Bombenalarm: Und plötzlich ist die Angst da

Paketbombe war „Gefahr für Leib und Leben“

Kommentar: Ganz sicher sind wir nie

So funktioniert die DHL-Packstation

DHL-Erpresser kommt wohl aus der Region Berlin/Brandenburg

Erpresser nutzte auch Packstation in Berlin

DHL-Erpresser fordert 10 Millionen Euro in Bitcoin

– Sonderseite zum Thema: www.MAZ-online.de/dhl-erpressung

Anfang November war laut Polizei ein ähnliches Paket an einen Online-Händler in Frankfurt (Oder) gesendet worden. Mitte Januar wurde eine explosive Sendung in einer Berliner Bank gefunden. Auch dabei gingen die Ermittler von einem Zusammenhang mit der Erpressung von DHL aus.

Von MAZonline

Böse Überraschung für die Betreiber einer Baustelle in Dallgow-Döberitz (Havelland). Unbekannte haben diese in den vergangenen Tagen heimgesucht und unter anderem Bordsteine gestohlen. Der Schaden für die Baufirma ist beträchtlich.

10.04.2018

Weil er seinen Bekannten bereits seit Tagen nicht mehr erreicht hatte und diesen auch nicht an seinem Haus antraf, verständigte ein Anrufer am Donnerstag die Polizei. Diese suchte die angegebenen Adresse auf und machte dort eine traurige Entdeckung.

23.03.2018

Eine 84 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend in Kyritz als vermisst gemeldet worden. Die Polizei leitete daraufhin eine Suchaktion ein. Mitarbeiter einer ortsansässigen Firma entdeckten schließlich die Seniorin. Sie war stark unterkühlt.

23.03.2018
Anzeige