Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Brutaler Angriff in S-Bahn: Täter sind 17 und 18

Berlin Brutaler Angriff in S-Bahn: Täter sind 17 und 18

Bei einem Großeinsatz der Polizei am Dienstag sind in Berlin drei 17 und 18 Jahre alte Jugendliche verhaftet worden. Sie sollen im März in einer S-Bahn eine Frau beleidigt und danach zwei Männer brutal attackiert haben, die die Frau schützen wollten. Es soll sich um „polizeibekannte Intensivtäter“ handeln, die Asyl beantragt haben.

Voriger Artikel
Tötungsdelikt in Kaulsdorf – Tatverdächtiger tot
Nächster Artikel
Mann und Hund seit Anfang Mai vermisst


Quelle: dpa

Berlin. Rund zwei Monate nach dem Angriff auf zwei S-Bahn-Fahrgäste am Bahnhof Jannowitzbrücke hat die Bundespolizei am Dienstag drei der mutmaßlichen Täter verhaftet. Sie sind 17 und 18 Jahre alt. Das teilten Bundespolizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagmittag mit. Den Syrern wird eine gemeinschaftlich begangene gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Laut einem Sprecher handelt es sich dabei um polizeibekannte Intensivtäter.

140 Beamte im Einsatz

An dem Großeinsatz waren 140 Beamte beteiligt. Sie durchsuchten am Dienstagmorgen sechs Wohnungen in Neukölln, Wilmersdorf, Wedding, Tempelhof, Lichtenberg und Kreuzberg. In den Wohnungen haben sich weitere Tatverdächtige im Alter von 17 bis 23 Jahren aufgehalten.

Bei den Durchsuchungen konnte die Bundespolizei umfangreiches Beweismittel, darunter Kommunikationstechnik, verschiedene Dokumente und Bekleidung, sicherstellen.

Vermisste Jugendliche entdeckt

In einer der Wohnungen trafen die Beamten auch auf eine 16-jährige Jugendliche, die als vermisst galt und nun dem Kindernotdienst übergeben wird.

Intensivtäter im Asylverfahren

Die drei Festgenommenen werden bis zur Eröffnung der Haftbefehle in den Zentralgewahrsam der Polizei Berlin gebracht. Bei den Ermittlungen unterstützt wurde die Bundespolizei durch das für Intensivtäter zuständige LKA der Berliner Polizei, da nahezu alle Beschuldigten in der Vergangenheit aufgrund diverser Rohheits-, Eigentums- und Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten sind. Die jungen Männer befinden sich derzeit in einem Asylverfahren.

Brutaler Angriff aus zwei Männer Anfang März

Die Jugendlichen haben den Ermittlungen zufolge am 4. März zwei 29 und 31 Jahre alte Männer brutal attackiert und verletzt. Die beiden waren zuvor in einer S-Bahn zwischen Alexanderplatz und Jannowitzbrücke einer Frau zur Hilfe gekommen, die von den Jugendlichen beleidigt worden war. Als die beiden Männer am Bahnhof Jannowitzbrücke ausstiegen, fielen die Täter über sie her und prügelten sie zu Boden. Danach traten die Jugendlichen weiter auf ihre Opfer ein. Einer der Angreifer, ein 16-Jähriger aus Cottbus, konnte gleich nach der Tat gestellt werden.

Von Anna Schughart

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
Hartmut Fellenberg, Geschäftsführer der KWR Rathenow, begrüßt die Besucher
Kommunale Wohnungsgesellschaft Rathenow präsentiert neuen Unternehmenssitz

Ab Montag hat das neue Kundencenter der stadteigenen Kommunalen Wohnungsgesellsaft Rathenow geöffnet. In dem stadtbildprägenden Haus waren Jugendclubs, Geldinstitute und das Kreiswehrkommando.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?