Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Busfahrer wird mit Schusswaffe bedroht

Berlin Busfahrer wird mit Schusswaffe bedroht

Ein Busfahrer ist am Sonntagabend in Berlin von einem Fahrgast mit einer Waffe bedroht worden. Dabei hatte der Busfahrer an der Endhaltestelle den Mann nur aufgefordert, das Fahrzeug zu verlassen. Doch auch schon beim Einstieg hatte es Ärger gegeben.

Voriger Artikel
Toter nach Brand – Schock und Entsetzen in Potsdam
Nächster Artikel
S-Bahn-Fahrgäste verprügelt: Zeugen gesucht


Quelle: dpa (Genrefoto)

Berlin. Ein Unbekannter hat am Sonntagabend einen Busfahrer in Gesundbrunnen mit einer Waffe bedroht.

Gegen 20.40 Uhr hatten zunächst an einer Haltestelle an der Aroser Allee Ecke Gotthardtstraße drei Männer den Bus der Linie 128 bestiegen. Da zwei der Männer keine gültigen Fahrscheine hatten, wurden sie wieder des Busses verwiesen.

Der dritte Mann blieb im Bus und setzte seine Fahrt bis zur Endhaltestelle in der Schwedenstraße fort.

Als er dort von dem 40-jährigen Kraftfahrer zum Verlassen des Fahrzeugs aufgefordert wurde, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung. Dabei soll der mutmaßliche Täter eine Schusswaffe aus dem Hosenbund gezogen und eine Durchladebewegung in Richtung des Busfahrers gemacht haben.

Der Unbekannte entfernte sich dann in Richtung U-Bahnhof Osloer Straße. Der Busfahrer blieb unverletzt.

Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0d65c616-1656-11e8-b917-c5c43acb9429
Max Beckmann im Museum Barberini

Der Besucher kann ab dem 23. Februar 112 Gemälde, Skulpturen, Grafiken und Skizzenbücher von Max Beckmann bestaunen. Ihn erwarten dann Bilder mit kräftigen Farben und schwarzen Konturen.

Sollten Dieselfahrzeuge in Städten verboten werden?