Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Diese Milchbubis haben es faustdick hinter den Ohren

Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos Diese Milchbubis haben es faustdick hinter den Ohren

Sie sehen aus, als könnten sie kein Wässerchen trüben. Tatsächlich wurden sie von der Polizei wegen eines ziemlich gefährlichen Zwischenfalls gesucht. Die Teenager hatten im Sommer Hindernisse auf Schienen gelegt – ein Zug war dadurch bei Dallgow-Döberitz (Havelland) fast entgleist.

Voriger Artikel
Polizeiüberblick vom Freitag
Nächster Artikel
Großbrand auf dem Stahlwerksgelände

Dieses und drei weitere Fotos hatte die Polizei am Freitag veröffentlicht – damals noch unverpixelt.

Quelle: Bundespolizei

Havelland. Dieser Streich hätte böse enden können. Zwei Jugendliche sollen am 17. Juni dieses Jahres auf der Bahnstrecke des RE4 zwischen Dallgow-Döberitz und Elstal (Havelland) mehrere Gegenstände auf die Gleise gelegt haben. Ein Zug ist dabei stark beschädigt worden. Die Hindernisse hätten zu einer Entgleisung des Zuges führen können, schreibt die Polizei in ihrem Fahndungsaufruf.

Die Bundespolizei suchte seit Freitag öffentlich mit Bildern nach den zwei Tatverdächtigen. Auf den Bildern waren die Jugendlichen gut zu erkennen. Das führte zum schnellen Erfolg: Die Jungen stellten sich am Montag auf einer Berliner Dienststelle.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
bac52a6c-d372-11e7-a230-24bc780b3493
Ein Blick in das DRK-Kinderheim Am Stern

Es ist ein nüchterner, abweisender Zweckbau, dem Gemütlichkeit nur schwer abzuringen ist: Das DRK-Kinderheim in Potsdam hat seine besten Tage bereits hinter sich. Die MAZ hat sich vor Ort umgesehen.

Heiligabend fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Sollten die Geschäfte trotzdem öffnen?