Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Einbruchserie erschüttert Luckenwalde

Polizei ermittelt Einbruchserie erschüttert Luckenwalde

In Luckenwalde waren seit Mittwochabend Einbrecher unterwegs – die Polizei vermutet eine organisierte Bande dahinter. An einem Eiscafés scheiterten die Täter. Doch sie drangen bei einem Autohändler, einer Versicherung und einem Weiterbildungszentrum ein und richteten hohen Schaden an.

Voriger Artikel
Bei starkem Schneefall zwei Unfälle auf der A 9
Nächster Artikel
Dorfladen-Einbrecher wieder auf freiem Fuß



Quelle: dpa (Genrefoto)

Luckenwalde. Erschrecken in der Kreisstadt: Gleich vier Einbrüche im Stadtgebiet von Luckenwalde wurden der Polizei im Zeitraum von Donnerstagabend bis Freitagmorgen gemeldet. Allerdings gelang es den Tätern nicht in allen Fällen auch in die Objekte einzudringen.

An Tür zu Eiscafé gescheitert

Am Donnerstagabend stellte der Eigentümer des Eiscafés 21 in der Käthe-Kollwitz-Straße fest, dass bislang unbekannte Täter versucht hatten, die verschlossene Eingangstür aufzuhebeln. Dies war den Einbrechern aber nicht gelungen. Der an der Tür angerichtete Schaden beläuft sich auf knapp 500 Euro. Der Tatzeitraum dürfte zwischen Mittwoch, 17 Uhr, und Donnerstag, 18 Uhr, liegen.

Geld und Technik bei Autohändler gestohlen

In der Nacht von Donnerstag zu Freitag brachen Unbekannte dann die Eingangstür eines Gebrauchtwagenhändlers in der Straße Trebbiner Tor auf und durchwühlten alle Räumlichkeiten. Nach ersten Erkenntnissen wurden neben Bargeld vor allem Computertechnik, Werkzeuge und elektronische Kleingeräte gestohlen. Der in diesem Falle entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Versicherungsbüro durchwühlt

Ebenfalls in der Nacht zu Freitag drangen Diebe durch ein Fenster in die Büroräumlichkeiten der Ergo-Versicherung in der Bahnhofstraße ein und hebelten in den Räumen mehrere Verbindungstüren auf. Dort fanden sie nur Kleingeld. Jedoch richteten sie bei ihrem Vorgehen Schäden in Höhe von insgesamt fast 4000 Euro an.

Schränke bei Bildungseinrichtung aufgebrochen

Auch Mitarbeiter des Weiterbildungszentrums BBW in der Potsdamer Straße stellten am Freitagmorgen einen Einbruch in ihr Objekt fest. Die Täter waren im Zeitraum zwischen Mittwochnachmittag und Freitagmorgen durch ein Fenster in das Gebäude eingestiegen und hatten darin mehrere Türen aufgebrochen und Schränke durchwühlt. Offenbar fanden die Einbrecher jedoch keine lohnenswerte Beute, denn nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Der Schaden beträgt circa 1000 Euro.

Polizei bittet um Hinweise

Polizeibeamte und Kriminaltechniker suchten an allen Tatorten nach Spuren. Auf Grund der örtlichen und zeitlichen Nähe und der Vorgehensweisen der Täter prüft die Polizei nun, ob es Zusammenhänge zwischen den Taten gibt. Von größter Wichtigkeiten für die Polizei könnten dabei auch Beobachtungen von Zeugen sein. Die Polizei bittet daher Bürger, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Tatorte beobachtet haben sich zu melden. Hinweise an die Polizeiinspektion Teltow-Fläming unter der Telefonnummer 0 33 71/60 00.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
1cc02068-1582-11e8-badb-9de1240b9779
Verbrannte Haut

Rund 350 akut brandverletzte Menschen werden jährlich am Unfallkrankenhaus Berlin behandelt. Ein Drittel der Patienten kommen aus Brandenburg. Sehen Sie wie eine der modernsten Kliniken Deutschlands arbeitet und wie schwerwiegend Brandverletzungen an der Haut sein können.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?