Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Enkeltrick geglückt

Wriezen Enkeltrick geglückt

Man kann es nicht oft genug sagen: Enkeltrick-Betrüger versuchen in ganz Brandenburg, ältere Menchen um ihre Ersparnisse zu erleichtern. Nun wurde ein Fall aus Märkisch Oderland bekannt. Dort glaubte 88 Jahre alte Dame die Geschichte vom Neffen in Geldnot.

Voriger Artikel
Mann bedroht seine Bekannte mit einer Waffe
Nächster Artikel
XY-Mitglied mit einem Kilo Drogen erwischt

Immer wieder versuchen Betrüger, mit dem Enkeltrick ältere Mitbürger hereinzulegen.

Quelle: Dpa

Wriezen. In ganz Brandenburg probieren Betrüger derzeit, ältere Mitmenschen mit dem so genannten Enkeltrick um ihre Ersparnisse zu bringen. In Wriezen (Märkisch Oderland) konnten sie eine alte Dame überlisten.

Die 88-jährige Frau (88) erhielt am 14. und 15. Juni mehrere Anrufe von einer Frau. Diese gab sich als Ehefrau des Neffen der Dame aus und behauptete, ein Auto gekauft und bei der Überweisung Probleme gehabt zu haben. Die Anruferin fragte, ob die 88-Jährige helfen könne.

Beschreibung der Täterin liegt vor

Die Seniorin hob eine hohe Bargeldsumme von ihrem Konto ab und übergab das Geld an eine unbekannte Frau. Die Täterin wird als etwa 1,60 Meter groß und ungefähr 40 Jahre alt beschrieben. Sie hatte dunkles Haar.

So schützen Sie sich vor Enkeltrick-Betrug

- Am Telefon nicht ausfragen lassen! Geben sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis.

- Nicht unter Druck setzen lassen! Vereinbaren Sie einen späteren Gesprächstermin. In der Zwischenzeit prüfen Sie die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei.

- Rufen Sie die Polizei an! Verwenden Sie dazu die öffentlich bekannte Telefonnummer – aber nicht die Nummer, die der Anrufer Ihnen möglicherweise gegeben hat oder die auf dem Display angezeigt wurde.

- Notieren Sie die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers.

- Bevor Sie jemandem Geld geben: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache „nicht geheuer ist“, informieren Sie die Polizei.

– Übergeben Sie Geld nur an Personen, die Ihnen persönlich bekannt sind!

– Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Termin die Polizei unter Tel. 110!

– Sichern Sie Ihre Wohnung: Tür abschließen, Sperrriegelkette vorhängen, Türspion benutzen.

– Schließen Sie niemals Verträge an der Haustür ab!

In den vergangenen Tagen warnte die Polizei immer wieder vor diese Betrugsmasche. Zahlreiche Fälle aus dem Westen Brandenburgs sind bereits zur Anzeige gebracht worden, unter anderem im Potsdamer Raum und in Brandenburg an der Havel. Dort war es nicht zu Geldübergaben gekommen.

Weitere Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
87e87d52-d056-11e7-8b2e-ba077870ba1d
Geldsegen für Vereine in Brandenburg an der Havel – MBS übergibt Spenden

Insgesamt 23 Vereine aus Brandenburg an der Havel dürfen sich über Spenden der MBS freuen. Die MAZ war bei der Übergabe dabei.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?