Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Erneuter Raub unter Jugendlichen
Lokales Polizei Erneuter Raub unter Jugendlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 14.03.2018
Erneut muss die Polizei in einem Raub unter Jugendlichen ermitteln. Quelle: DPA
Hohen Neuendorf

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage kam es in der Region Oberhavel zu einem Raub unter Jugendlichen. Nachdem am Montag (12. März) zwei 15-Jährigen in Feldheim (Mühlenbeck) von drei Jugendlichen unter Vorhalt eines Springmessers Geld und ein Basecap abgenommen worden war (MAZ berichtete), ereignete sich am Dienstag (13. März) in Hohen Neuendorf erneut Raub, an dem eine ganze Gruppe Jugendlicher beteiligt war.

Ein 15-Jähriger war gegen 16.20 Uhr auf dem Weg zum Bahnhof in Hohen Neuendorf, als er dort auf eine Gruppe von etwa zwölf Jugendlichen traf. Diese griffen den 15-Jährigen unvermittelt körperlich an und entwendeten dessen Geldbörse aus seiner Jackentasche. Anschließend flüchteten die Jugendlichen. Eine von der Polizei eingeleitete Nahbereichsfahndung blieb erfolglos.

Eine ärztliche Behandlung des 15-Jährigen vor Ort war nicht notwendig. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, eine Strafanzeige wegen Raubes wurde gestellt.

Weitere Polizeimeldungen >>

Von MAZonline

Warum steigt er nachts bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in ein Boot, um eine Ausfahrt auf der Havel zu unternehmen? Diese Frage mussten Feuerwehr und Polizei einem Potsdamer stellen. Er kam in der Nacht zu Dienstag auf diese Idee – die natürlich schief gehen musste.

14.03.2018
Oberhavel Kriminalitätslage vom 13. März 2018 - Polizeiüberblick: Graffiti auf Schulgebäude

Autofahrt unter Cannabiseinfluss in Velten, gestohlener Laptop in Hennigsdorf und Auffahrunfall in Oranienburg – diese und weitere Meldungen der Polizei Oberhavel lesen sie im Polizeibericht vom 13. März.

13.03.2018

Nachdem sie ihren Schlüssel während der Gartenarbeit von innen in der Pforte ihres Gartentors hatte stecken lassen, erlebte eine Frau in Fürstenberg nach der Rückkehr in ihr Haus eine böse Überraschung.

13.03.2018