Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Exhibitionist belästigt Mädchen auf Spielplatz

Potsdam-Mittelmark: Polizeibericht vom 29. Oktober Exhibitionist belästigt Mädchen auf Spielplatz

+++ Teltow: Unbekannter Mann entblößt sich vor 14-Jähriger +++ Güterfelde: Räuber mit Phantombild gesucht +++ Preußnitz: Mann bedroht Frau mit Messer +++ Werder/Havel: Körperverletzung beim Bäcker +++

Voriger Artikel
Diebe würgen ihr Opfer
Nächster Artikel
Mann betatscht vier Frauen auf Party
Quelle: dpa

+++

Teltow: Unbekannter Mann entblößt sich vor 14-Jähriger

Auf dem Spielplatz in der Alber-Wiebach-Straße hinter der Mühlendorfer Oberschule in Teltow ereignete sich am Sonntagnachmittag eine exhibitionistische Handlung eines unbekannten Mannes. Eine 14-Jährige Teltowerin war mit ihrer Freundin auf dem Spielplatz, als gegen 14.30 Uhr ein Mann auf einem Fahrrad zunächst an den beiden Jugendlichen vorbei fuhr und kurze Zeit später zurückkam. Der Mann fragte nach der Uhrzeit, und als die 14-Jährige ihm antwortete, hatte er sein Geschlechtsteil in der Hand und fragte die Jugendlichen, ob sie so etwas schon einmal gesehen hätten. Die beiden verließen als Reaktion darauf schnellen Schrittes den Spielplatz, um Hilfe von Passanten zu suchen. Der Mann folgte ihnen nicht, sondern fuhr in Richtung Gonfrevillestraße fort.

Der Mann wird wie folgt beschrieben:

  • schlank
  • 175cm groß
  • 17-18 Jahre alt
  • keine Brille
  • kein Bart
  • braune glatte Haare, halb über die Ohren
  • unter seiner schwarzen Beenie-Mütze schauten leicht Haare hervor
  • er trug eine schwarze halboffene Lederjacke mit Reißverschluss,
  • dunkle Oberbekleidung unter der Jacke,
  • eine Hose,
  • schwarze Schnürstiefel mit schwarzen Schnürsenkeln
  • er fuhr ein kirschrotes Damenfahrrad

Hinweise zu dem geschriebenen Mann richten Sie bitte telefonisch an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331 5508-0, online über www.internetwache.brandenburg.deoder an jede andere Polizeidienststelle.

+++

Güterfelde: Räuber mit Phantombild gesucht

Mit Hilfe eines Phantombildes sucht die Polizei nach einem von zwei Tatverdächtigen, die am Freitag, den 21. Juni 2013 an einer Bushaltestelle auf dem Güterfelder Kirchplatz einen 16-jährigen Jugendlichen beraubt haben sollen. Der Vorfall hatte sich nachmittags zwischen 16.30 Uhr und 16.45 Uhr ereignet. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte sich das 16-jährige spätere Opfer in der Bushaltestelle auf dem Kirchplatz in Güterfelde aufgehalten. Zu dieser Zeit befanden sich vier andere Jugendliche an der Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite (in Fahrtrichtung Stahnsdorf). Zunächst war es zu einer verbalen Konfrontation zwischen den vier Jugendlichen und dem 16-Jährigen  gekommen. Daraufhin wechselten zwei der Jugendlichen die Straßenseite und kamen auf den Geschädigten zu. Während einer der beiden den 16-Jährigen verbal bedrohte, nahm der zweite die Sporttasche des Opfers an sich und durchwühlte diese. Wie sich später herausstellte, fehlte dann daraus das Smartphone des Geschädigten.

Der erste Täter forderte den 16-Jährigen unter Gewaltandrohung auf, ihm sein Portmonee zu geben und schlug seinem Opfer auch mehrfach mit der flachen Hand ins Gesicht. Der zweite Tatverdächtige kam hinzu,  hielt den 16-Jährigen fest und schlug nun ebenfalls auf diesen ein. Der Geschädigte konnte sich losreißen und mit seiner Sporttasche davonlaufen. In der Potsdamer Straße hielt ein vorbeikommender Kradfahrer an und half dem Opfer. Die beiden Tatverdächtigen sowie deren Begleiter verschwanden im Sputendorfer Weg.

Anhand der Angaben des Geschädigten konnte folgendes Phantombild eines der beiden Täter erstellt werden:

Personenbeschreibung des ersten Täters:

  • männlich
  • ca. 17 Jahre alt
  • ca. 180- 185 cm groß
  • sportlich schlanke bis kräftige/ durchtrainierte Gestalt
  • blonde kurze Haare
  • dunkle Augenfarbe
  • viele Pickel im Gesicht
  • sprach deutsch ohne Akzent / ortsübliche Mundart

Personenbeschreibung des zweiten Täters:

  • männlich
  • ca. 170 cm groß
  • Bekleidung: kurze Hose
  • sprach deutsch ohne Akzent / ortsübliche Mundart

Informationen zu den gesuchten Personen nehmen die Polizeiinspektion  Potsdam  unter der Telefonnummer 0331/5508-1224, die Internetwache unter der Internetadresse www.internetwache.brandenburg.deoder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

+++

Preußnitz: Mann bedroht Frau mit Messer

Ein 31-jähriger Mann hat am Montagabend eine Frau mit einem Messer bedroht. Gegen 21.30 Uhr öffnete die 34-Jährige ihre Wohnungstür und sah dabei den Beschuldigten, der sie mit einem Messer bedrohte und brüllte, dass er sie umbringen werde. Als ein Zeuge zum Geschehen dazu kam, verschwand der Mann sofort. Nach ihren Angaben wurde die Frau leicht an der Hand verletzt.

In den frühen Abendstunden war es bereits schon einmal zu einem Polizeieinsatz gekommen, bei dem es ebenfalls um Auseinandersetzungen zwischen der 34-Jährigen und dem 31-Jährigen ging.

Den stark alkoholisierten Täter trafen die Polizisten im Anschluss in seiner Wohnung an. Sanitäter betreuten den aggressiven 31-Jährigen und versuchten ihn zu beruhigen. Hierbei wurde bekannt, dass der Mann Medikamente einnahm und bereits längere Zeit in ärztlicher Behandlung ist. Da die Drohungen gegen die Geschädigte nicht endeten und der Mann anfing, um sich zu schlagen, wurde er gefesselt. Der angeforderte Notarzt wies den Täter in die Klinik nach Treuenbrietzen ein. Im Krankenwagen wurde er fixiert und anschließend in Begleitung der Polizei ins Krankenhaus gebracht.

+++

Werder/Havel: Körperverletzung beim Bäcker

Am Dienstagnachmittag kam es in der Werderaner Eisenbahnstraße zu einer Körperverletzung gegenüber eines Angestellten einer Bäckerei. Gegen 14.30 Uhr betrat eine offensichtlich verwirrte weibliche Person das Geschäft und beleidigte ohne ersichtlichen Grund die Angestellte. Es kam kurz darauf zu einer leichten körperlichen Auseinandersetzung, wobei die Beschuldigte versuchte, der Geschädigten mit den Fingern in die Augen zu stechen. Anschließend verließ die Person die Bäckerei. Zu einer Berührung kam es offenbar nicht, die Geschädigte erlitt jedoch einen leichten Schock.

Im Rahmen der Ermittlung wurde bekannt, dass die weibliche Person am selben Tag bereits bei einem Imbiss und in einem Bekleidungsgeschäft in der Havelstadt durch ihr recht ungewöhnliches Verhalten aufgefallen war. Die Person kann wie folgt beschrieben werden:

  • weibliche Person im Alter von 35-40 Jahren
  • sehr schlank
  • langes fettiges Haar
  • bekleidet mit langem beigen Trenchcoat

Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang, dass sich Zeugen des Vorfalls melden, die die Identität der Beschuldigten kennen bzw. Hinweise zu deren Aufenthaltsort machen können. Es ist nicht auszuschließen, dass die Frau sich selbst oder andere gefährden könnte. In diesen Fällen können telefonisch Hinweise an die 0331/5508 1224 oder in jeder anderen Polizeidienststelle abgegeben werden.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?