Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Falsche Spendensammler unterwegs

Perleberg Falsche Spendensammler unterwegs

Falsche Spendensammler haben am Donnerstag in einem Seniorenwohnheim in Perleberg ihr Unwesen getrieben. Die beiden älteren Männer gaben sich als Mitarbeiter des Arbeitersamariterbundes (ASB) aus. Eine Nachfrage in der Zentrale des ASB ergab, dass es sich bei den beiden um Betrüger handelte.

Voriger Artikel
Räuber schlägt Frau mit Stuhl nieder
Nächster Artikel
Siebenjähriges Mädchen verletzt


Quelle: dpa-Zentralbild

Perleberg. Mitarbeiter eines Seniorenwohnheimes in der Franz-Grunick-Straße in Perleberg hatten ein komischen Gefühl, als am Donnerstag zwei ältere Herren dort erschienen und sich als Spendensammler des Arbeitersamariterbundes (ASB) ausgaben. Die Herren hatten auch entsprechende Jacken an.

Diese angeblichen ASB-Mitarbeiter sammelten Bargeld in einer unbekannten Höhe dort ein. Eine Überprüfung dieser Spendenaktion bei der Zentrale des ASB in Köln ergab, dass durch ASB-Mitarbeiter keine Bargeldspenden gesammelt werden und nur die Werbung neuer Mitglieder an der Haustür praktiziert wird. Der Verantwortliche in Köln äußerte den Verdacht, dass hier wohl ehemalige Mitarbeiter mit dementsprechenden ungültigen Ausweisen und den dementsprechenden Jacken unterwegs gewesen sein könnten. Es wird darauf hingewiesen, dass man Bargeldspenden an der Haustür unterlassen sollte.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
be0aa778-e0a2-11e7-a15f-f363db308704
Der lange Weg zur Schule und zurück

25 Kilometer lang ist der Schulweg von Johannes Hammitsch. Der 16-jährige Schüler lernt in der Paul-Dessau-Gesamtschule in Zeuthen. Sein Tag beginnt um 5.15 Uhr, und er steigt in Dolgenbrodt in den Bus zur Schule.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?