Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Falscher Kripo-Beamter „warnt“ Frau (82)

Wittstock Falscher Kripo-Beamter „warnt“ Frau (82)

Ein falscher Kripo-Beamter rief Mittwochabend bei einer 82-jährigen Wittstockerin an. Er wollte sie vor angeblich vier festgenommenen Betrügern warnen. Im Telefondisplay war die Nummer 03394-110 zu sehen. „Eindeutig eine Betrugsmasche“, warnt die Polizei. Der Notruf 110 hat niemals eine Festnetzvorwahl.

Voriger Artikel
Unfallflucht endet mit brennendem Auto
Nächster Artikel
Mann von Windstoß gegen Zug gedrückt


Quelle: dpa

Wittstock. Ein Mann gab sich als Kriminalbeamter am Mittwoch um 21.10 Uhr bei einer 82-jährigen Wittstockerin aus. Auf ihrem Display strand die Rufnummer 03394-110. Er erzählte der Frau, dass sie im Stadtgebiet von Wittstock vier Personen festgenommen hätten, die eine Liste mit dem Namen, der Anschrift der 82-Jährigen und dem Hinweis „alleinstehende, wohlhabende Dame“ bei sich hatten. Der unbekannte Anrufer gab der Frau Verhaltenshinweise, da er nach seinen Aussagen davon ausgeht, dass die Festgenommenen bei ihr einbrechen wollten.

Betrüger manipulieren Telefonnummer

Hierbei handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei welcher die Täter die Telefonnummer manipulieren, so dass bei dem Angerufenen der Eindruck entsteht, der Anrufer wäre die Polizei. Grundsätzlich besteht die Notrufnummer der Polizei nur aus der 110 ohne jegliche Vorwahl.

„110“ kann nie im Display stehen

Mit dieser Telefonnummer 110 können keine Anrufe getätigt werden, so dass also bei einem Anruf, den man erhält, auch nie die 110 im Display stehen kann.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
53d9b8f6-fd41-11e7-90a2-a388f9eff187
Entlaufene Wisente eingefangen

Mitarbeiter des Wildparks Johannismühle haben die vier während des Sturms entkommenen Wisente auf dem Parkgelände wieder eingefangen.

Sollte es Schüleraustausch zwischen Ost- und Westdeutschen geben?