Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Fernbus gegen Linienbus: Fahrer rasten aus

Berlin Fernbus gegen Linienbus: Fahrer rasten aus

Ein BVG-Bus will sich von einer Haltestelle in Berlin in den Verkehr einfädeln, der Reisebus vor ihm lässt ihn aber nicht. Daraufhin steigt der BVG-Busfahrer aus, und der Streit mit dem anderen Fahrer eskaliert. Am Ende gibt es einen Verletzten und Strafanzeigen.

Voriger Artikel
Todesfahrer war betrunken und wollte fliehen
Nächster Artikel
Lebensgefahr: Mit Bier unter der Oberleitung


Quelle: dpa (Symbolbild)

Berlin. In Berlin-Gesundbrunnen ist ein Streit zwischen zwei Busfahrern eskaliert. Ein 36 Jahre alter Fahrer eines BVG-Busses sei dabei am Freitagnachmittag leicht verletzt worden, teilte die Polizei am Samstag mit.

Er hatte von einer Haltestelle des M27 in den Verkehr einfädeln wollen, der Fernbusfahrer hatte ihn aber nicht gelassen. Als der Risebus vor dem Linienbus an einer roten Ampel hielt, stieg der 36-Jährige aus, ließ seine Fahrgäste warten und schlug gegen den Außenspiegel und die Tür des Fernbusses.

Der 48 Jahre alte Fahrer des Fernbusses öffnete daraufhin die Tür, begann mit dem 36-Jährigen zu streiten und schlug ihn schließlich mehrmals gegen den Oberkörper. Als der BVG-Fahrer den Fernbus verließ, soll der 48-Jährige die Tür geschlossen und den 36-Jährigen darin eingeklemmt haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Weitere Polizeimeldungen >

Von Fabian Albrecht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0692ff1e-1978-11e8-b917-c5c43acb9429
„Zukunft Heimat“ demonstriert in Cottbus

Am Samstagnachmittag sind in der Cottbuser Innenstadt erneut Anhänger und Befürworter des Vereins „Zukunft Heimat“ auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten gegen die Flüchtlingspolitik und „Massenzuwanderung“.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?