Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Feuerwehr zieht Toten aus See in Michendorf
Lokales Polizei Feuerwehr zieht Toten aus See in Michendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 14.09.2016
Am Großen Seddiner See Quelle: MAZ/Archiv
Anzeige
Michendorf

Feuerwehrleute haben aus dem Großen Seddiner See bei Michendorf einen Toten geborgen. Ein Badegast hatte am Mittwoch per Notruf gemeldet, dass eine Person leblos im Wasser treibt, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Der Tote soll ersten Erkenntnissen zufolge einen Taucheranzug und einen Schnorchel getragen haben. Bislang seien die Todesumstände und die Identität des Gefundenen ungeklärt. Ein Gewaltverbrechen werde aber ausgeschlossen. Weitere Angaben machte die Sprecherin vorerst nicht.

In den vergangenen Tagen kam es immer wieder zu tödlichen Unfällen

Vor wenigen Tagen ist es in Potsdam bereits zu einem Badeunfall mit tödlichem Ausgang gekommen. Im Lehnitzsee ertrank eine 63 Jahre alte Frau.

Ende August kam es binnen weniger Tage zu zwei tragischen Badeunfällen in der Region Brandenburg/Berlin. Im Kreis Dahme-Spreewald kam ein 22-jähriger Mann ums Leben. In Berlin starb ein 30-Jähriger im Pohlesee in Berlin-Wannsee. In Wandlitz (Barnim) konnten Rettungskräfte einen 29-Jährigen nur noch tot aus dem Wasser ziehen.

In Brandenburg sind nach Angaben der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) in diesem Sommer bisher 26 Menschen (Stand: 9. September) ertrunken. Die meisten kamen in Seen und Teichen ums Leben.

Von MAZonline

Ein Technik- und Strohlager der Milchviehanlage in Werbig (Potsdam-Mittelmark) ist am Wochenende ein Raub der Flammen geworden. Mensch und Tier blieben unversehrt, aber der Sachschaden ist enorm. Über die Ursache wird spekuliert. Denn der Agrarbetrieb stand bereits im Februar nach einem Drogenfund im Fokus.

12.04.2018
Polizei Lehrerin schlägt Alarm in Potsdam - Bewaffneter Junge (14) versetzt Schule in Angst

Es war ein Schreckmoment, den kein Schüler und Lehrer erleben möchte: Ein Jugendlicher ist am Donnerstagmittag vermummt und mit einem langen Messer bewaffnet auf das Gelände einer Potsdamer Grundschule vorgedrungen. Eine Lehrerin schlug Alarm. Zu einem Amoklauf kam es zum Glück nicht.

21.04.2018
Brandenburg Explosion zerstört Eingangstafel - Erneut Anschlag auf KZ-Gedenkstätte Jamlitz

Explosion am helllichten Tag: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf den Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose (Dahme-Spreewald) ein Anschlag verübt worden. Dabei wurde die Eingangstafel der Freiluftausstellung völlig zerstört. Die Evangelische Kirche, Trägerin der Gedenkstätte, ist entsetzt.

19.02.2018
Anzeige