Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Flatterband quer über Straße gespannt

Prignitz: Polizeibericht vom 24. Oktober Flatterband quer über Straße gespannt

+++ Perleberg: Unbekannte sperren Straße mit Flatterband +++ Pritzwalk: Auto fährt Fahrradfahrer an +++ Fürstenberg: Mit Mofa gestürzt +++

Voriger Artikel
Hakenkreuze an Kirche geschmiert
Nächster Artikel
Auffahrunfall mit 2000 Euro Schaden

+++

Perleberg: Unbekannte sperren Straße mit Flatterband

Auf der Wilsnacker Straße haben Unbekannte auf Höhe der Schule ein Flatterband quer über die Straße gespannt. Eine 50-jährige Autofahrerin musste scharf bremsen. Einem anderen Autofahrer gelang es nicht, den Wagen vor dem Flatterband zum Stehen zu bekommen. Dadurch durchfuhr er das Band. Es wurde ein Strafanzeige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen.

+++

Pritzwalk: Auto fährt Fahrradfahrer an

Ein Autofahrer hat auf der Havelberger Straße gegen einen 64-jährigen Radfahrer umgestoßen, weil er zu dicht an dem Radler vorbeifuhr. Zunächst einigten sich die Unfallbeteiligten vor Ort, keine Polizei zu holen und die Schäden selbst zu regeln. Der Gestürzte bekam am Nachmittag starke Schmerzen und begab sich in eine Klinik. Hier musste er sogar operiert werden. Zudem verlor der Radfahrer beim Sturz seine Brille, die durch einen nachfolgenden Pkw überrollt wurde.

+++

Fürstenberg: Mit Mofa gestürzt

Ein 16-Jähriger ist am Mittwoch auf dem Ausbauweg in Richtung Gieshagen mit seinem Mofa gestürzt. Als ihm zwei Ackerschlepper entgegenkamen, wich er nach rechts aus. Beim Zurückfahren auf die Straße beachtete er den Absatz der Fahrbahn nicht, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei verletzte er sich leicht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

+++

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
50e637e8-e0ed-11e7-a15f-f363db308704
Kranzniederlegung in Sachsenhausen anlässlich des Völkermords an Sinti und Roma

In einer bewegenden Zeremonie wurde am Donnerstag, den 14. Dezember, in der Gedenkstätte Sachsenhausen des Völkermords an den Sinti und Roma während des zweiten Weltkrieges gedacht. Unüberhörbar die Mahnungen, dass die Erinnerungskultur wachgehalten werden müsse und angesichts der gegenwärtigen politischer Entwicklungen nie so aktuell war wie heute.

Begleitetes Fahren schon ab 16 statt 17 – eine gute Idee?