Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Frau (34) hinterm Steuer: Es kracht gewaltig
Lokales Polizei Frau (34) hinterm Steuer: Es kracht gewaltig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:07 04.09.2016
Quelle: dpa-Zentralbild
Stahnsdorf

Ein aufmerksamer Bürger hat am Samstagmorgen zum Telefon gegriffen und die Polizei über die auffällige Fahrweise eines Wagens in Stahnsdorf informiert. Die Fahrerin des Skodas sei auffällig langsam unterwegs und fuhr unentwegt gegen den Bordstein. Außerdem sei er von der 34-Jährigen, die hinter dem Steuer saß, bedroht worden.

Als die Polizei eintraf, bot sich ihnen ein Crash-Bild: Nicht nur, dass das Auto massive Schäden an den Rädern aufwies und gar nicht mehr fahrbereit war, es gab auch überall Beschädigungen, die darauf schließen lassen, dass sie unterwegs weitere erhebliche Schäden in der Umgebung verursacht hat.

Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den Wagen der Frau, während sie pusten durfte. Das Ergebnis war eindeutig: 2,07 Promille. Die Dame selbst musste mit – zur Ausnüchterung in einer Zelle. Nun wird gegen sie wegen Bedrohung, Verkehrsunfallflucht und Gefährdung im Straßenverkehr ermittelt.

Von MAZonline

Ein Technik- und Strohlager der Milchviehanlage in Werbig (Potsdam-Mittelmark) ist am Wochenende ein Raub der Flammen geworden. Mensch und Tier blieben unversehrt, aber der Sachschaden ist enorm. Über die Ursache wird spekuliert. Denn der Agrarbetrieb stand bereits im Februar nach einem Drogenfund im Fokus.

12.04.2018
Polizei Lehrerin schlägt Alarm in Potsdam - Bewaffneter Junge (14) versetzt Schule in Angst

Es war ein Schreckmoment, den kein Schüler und Lehrer erleben möchte: Ein Jugendlicher ist am Donnerstagmittag vermummt und mit einem langen Messer bewaffnet auf das Gelände einer Potsdamer Grundschule vorgedrungen. Eine Lehrerin schlug Alarm. Zu einem Amoklauf kam es zum Glück nicht.

21.04.2018
Brandenburg Explosion zerstört Eingangstafel - Erneut Anschlag auf KZ-Gedenkstätte Jamlitz

Explosion am helllichten Tag: Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ist auf den Standort des ehemaligen KZ-Außenlagers Jamlitz-Lieberose (Dahme-Spreewald) ein Anschlag verübt worden. Dabei wurde die Eingangstafel der Freiluftausstellung völlig zerstört. Die Evangelische Kirche, Trägerin der Gedenkstätte, ist entsetzt.

19.02.2018