Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fünf Verletzte und sieben kaputte Autos

Berlin-Mariendorf Fünf Verletzte und sieben kaputte Autos

Am Montagabend kamen in Berlin-Mariendorf bei einem Verkehrsunfall fünf Menschen zu Schaden. Dabei war ein 18-Jähriger vermutlich zu schnell gefahren und gegen ein am Straßenrand abgestelltes Auto gekracht. Insgesamt wurden sieben Autos beschädigt.

Voriger Artikel
Kind bei Crash 30 Meter weit geschleudert
Nächster Artikel
Bootsmotoren gestohlen und Kajüte verwüstet


Quelle: Morris Pudwell

Berlin. Ein 18-jähriger Autofahrer hat in Berlin-Mariendorf einen Unfall verursacht, bei dem fünf Menschen verletzt worden sind. Der 18-Jährige war am Montagabend gegen 22.00 Uhr auf dem Mariendorfer Damm unterwegs, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Vermutlich weil er zu schnell fuhr, verlor der junge Mann die Kontrolle über das Auto. Der Wagen krachte gegen ein am Straßenrand abgestelltes Auto.

Fahrer und Beifahrer schwer verletzt ins Krankenhaus

Durch die Wucht des Aufpralls wurden fünf weitere geparkten Autos beschädigt. Ein Augenzeuge war schockiert: „Es hörte sich an wie eine Explosion! Wir gingen alle in Deckung, überall flogen Autoteile durch die Luft!“ Die Polizei musste mit mehreren Gruppenwagen anrücken, um die Unfallstelle frei zu halten. Sogar Hunde waren im Einsatz. Der Fahrer und zwei Beifahrer im Alter von 21 und 24 Jahren mussten schwer verletzt in eine Klinik gebracht werden. Zwei weitere Insassen im Alter von 16 und 39 Jahren konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Weitere Polizeimeldungen >

Von MAZonline/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizei
0692ff1e-1978-11e8-b917-c5c43acb9429
„Zukunft Heimat“ demonstriert in Cottbus

Am Samstagnachmittag sind in der Cottbuser Innenstadt erneut Anhänger und Befürworter des Vereins „Zukunft Heimat“ auf die Straße gegangen. Sie demonstrierten gegen die Flüchtlingspolitik und „Massenzuwanderung“.

Was halten Sie von dem Slogan „Brandenburg. Es kann so einfach sein“?