Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Gegen Mitnahme zur Blutprobe gewehrt
Lokales Polizei Gegen Mitnahme zur Blutprobe gewehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 12.03.2018
Bei einer Verkehrskontrolle in Zühlsdorf hat die Polizei einen Pkw gestoppt, in dem gleich zwei Sünder saßen. Quelle: dpa
Zühlsdorf

Ein Pkw ist in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag gegen 0.50 Uhr am Bahnhof in Zühlsdorf von der Polizei kontrolliert worden. Dabei stellte sich heraus, dass der 47-jährige Fahrzeugführer einen Atemalkoholwert von 1,32 Promille hatte. Als die Beamten ihn mit zur Entnahme einer Blutprobe nehmen wollten, leistete der Mann Widerstand, der von den Polizisten mit einfacher körperlicher Gewalt gebrochenwerden musste. Schon bei der Blutentnahme habe sich der Mann dann aber wieder unter Kontrolle gehabt und das Prozedere widerstandlos über sich ergehen lassen.

Bei dem 35-jährigen Beifahrer wurden laut Polizei Betäubungsmittel festgestellt. Gegen ihn wurde eine Anzeige wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Von Bert Wittke

Ein Polizist hat in Berlin auf eine Frau geschossen und sie am Bein verletzt. Die Frau war zuvor mit einem Messer auf Rettungssanitäter und dann auch auf die Polizisten losgegangen. Wie üblich im Fall von Schusswaffengebrauch durch Polizisten, ermittelt nun eine Mordkommission.

13.03.2018

Auf der Heimfahrt mit seinem Fahrrad von einer Party in Glienicke ist ein 17-Jähriger in Berlin von einem VW angefahren worden. Anschließend entstiegen dem Pkw vier Personen und schlugen auf das am Boden liegende Opfer ein. Die Täter sollen sich selbst als Nazis bezeichnet und den Jugendlichen, der asiatischer Abstammung ist, bestohlen haben.

12.03.2018

Auf grausame Weise war die 14-jährige Keira am vergangenen Mittwoch in ihrer Wohnung in Alt-Hohenschönhausen ermordet worden. Ein 15 Jahre alter Bekannter hatte sie mit zahlreichen Messerstichen getötet. Die 14-Jährige war ein vielversprechendes Eisschnelllauftalent. Ihr Verein, der TSC Berlin, ist „fassungslos“ über den Mord.

13.03.2018