Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Polizei Geisterfahrer verursacht schweren Unfall
Lokales Polizei Geisterfahrer verursacht schweren Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 25.05.2014
Schwerer Unfall auf der A 10 am Samstagvormittag. Quelle: Julian Stähle
Michendorf

Ein 65 Jahre alter Geisterfahrer hat auf dem südlichen Berliner Ring bei Michendorf einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Mindestens zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt, teilte das Polizeipräsidium in Potsdam mit. Der 65-Jährige war offenbar am Autobahndreieck Nuthetal falsch abgebogen und in den Gegenverkehr geraten.

Streifenwagen warnt vergeblich
Ein Streifenwagen der Polizei, der dem Wagen des Falschfahrers entgegenkam, versuchte den Fahrer noch zu warnen, doch der Mann reagierte nicht. Kurz nach dem Polizeiwagen begegnete ein Berliner Autofahrer dem Geisterfahrer, versuchte auszuweichen, verlor jedoch die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer wurde leicht, seine beiden Mitfahrer schwerer verletzt. Eine Frau aus dem Wagen musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein folgender Pkw-Fahrer hatte etwas mehr Glück. Sein Wagen wurde von dem Wagen auf der falschen Fahrbahn zwar berührt und auch er krachte in die Leitplanke, blieb aber unverletzt.

Für den 65-jährigen Geisterfahrer endete seine Falschfahrt unter der Brücke des Autobahndreieicks Nuthetal. Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Anschließend wurde er von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ein 65 Jahre alter Geisterfahrer hat auf dem südlichen Berliner Ring bei Michendorf einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Mindestens zwei Menschen wurden schwer verletzt, teilte das Polizeipräsidium in Potsdam mit. Der 65-Jährige war offenbar am Autobahndreieck Nuthetal falsch abgebogen und in den Gegenverkehr geraten.

Komplettsperrung in Richtung Hannover

Die A 10 in Fahrtrichtung Hannover wurde kurz vor der Anschlussstelle Michendorf komplett gesperrt. Nach dem Abschluss der Rettungsarbeiten war die Autobahn gegen 12 Uhr teilweise wieder für den Verkehr  freigegeben.

Der Sachschaden der beiden Unfälle liegt bei rund 17 000 €.

Warum der Stendaler falsch auf die Autobahn auffuhr ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei nimmt dazu die Ermittlungen auf.

MAZonline

Polizei Potsdam: Polizeibericht vom 23. Mai - Streithähne gehen auf Polizisten los

+++ Drewitz: Zwei betrunkene Brüder greifen Polizisten an und drohen ihnen. +++ Bornim: Auffahrunfall auf der Potsdamer Straße. +++ Industriegebiet: Polizisten stellen einen betrunkenen Autofahrer. +++

23.05.2014
Polizei Polizei ermittelt gegen 35-Jährigen in Netzeband - Cannabisplantage unter Hundehütte entdeckt

Die Polizei hat in Netzeband bei Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) eine Cannabisplantage unter einer Hundehütte ausgehoben. Mit einem Durchsuchungsbeschluss vom Amtsgericht in der Hand durchsuchten die Beamten das Grundstück und entdeckten eine 35 Quadratmeter große, unterirdische Plantage. Zudem wurden zahlreiche Waffen beschlagnahmt.

28.05.2014
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 23. Mai - Internet-Betrüger zocken Frau ab

+++ Neuruppin: Abzocker erbeuten mit gefälschter E-Mail mehrere Tausend Euro +++ Rheinsberg: Feuerwehr muss verunglückte Frau aus dem Wagen befreien +++ Neuruppin: 70-jährige Radlerin von Auto angefahren +++ Wittstock: In Gaststätte eingebrochen +++ Neuruppin: Diebe im Neuruppiner Krankenhaus unterwegs +++

23.05.2014